zur Navigation springen

Bürgerstammtisch : Gettorf: Awo-Haus wird Familienzentrum

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Konzept wird derzeit erarbeitet / Liberale wollen Stimme der Familien sein

shz.de von
erstellt am 10.Okt.2014 | 06:00 Uhr

Flexiblere Betreuungszeiten, eine geringere finanzielle Belastung, Ansprechpartner vor Ort und ein insgesamt besseres Umfeld für Kinder und Familien in Gettorf: So lautete das Fazit, das die rund 20 Anwesenden nach dem ersten Liberalen Bürgerstammtisch am Mittwochabend zogen. Die Gettorfer FDP hatte zu der Veranstaltung unter dem Titel „Wer kümmert sich eigentlich um die Familien?“ eingeladen.

„Wir haben festgestellt, dass ein Kümmerer für die Familienbelange in Gettorf fehlt“, resümierte Gastgeber Thorsten Wilke, Vorsitzender der FDP Gettorf und kündigte an: „Wir Liberale wollen die Stimme für Familien sein.“

Zuvor hatten die Gastredner Wulf-Dieter Stark-Wulf, Vorsitzender der Arbeiterwohlfahrt (Awo) Gettorf und Umgebung, Alexandra Bruns, Initiatorin der Online-Petition für ein beitragsfreies Kita-Jahr, und Felix René Haß, Vorsitzender des Gettorfer Jugendbeirats, über Themen wie die Gründung eines Familienzentrums in Gettorf, das beitragsfreie Kita-Jahr sowie die Arbeit des Jugendbeirats in lebhafter Diskussion berichtet. Stark-Wulf teilte mit, dass es der Awo gelungen sei, sich erfolgreich um den Landeszuschuss um ein Familienzentrum beworben zu haben. „Es wird also ein Familienzentrum in Gettorf geben“, so Stark-Wulf. „Mit dem Aufbau eines Familienzentrums werden Familien gestärkt und Bildungschancen von Kindern erhöht. Wir begrüßen diese Aktivität der Awo sehr, die die Gemeinde vermissen ließ“, sagte Wilke. An dem Konzept, das in den Räumlichkeiten an der Kieler Chaussee mit Leben erfüllt werden soll, wird derzeit gefeilt. Näheres dazu will die Awo in der nächsten Woche bekannt geben, teilte Geschäftsführerin Katrin Mates auf Nachfrage unserer Zeitung mit.

Zu ihrer Motivation, die Online-Petition beim Landtag eingereicht zu haben, sagte Alexandra Bruns: „Mich ärgert, dass SPD, Grüne und SSW ihr Versprechen auf ein beitragsfreies Kita-Jahr trotz sprudelnder Steuereinnahmen nicht halten wollen. Gerade einkommensschwache Familien werden in Schleswig-Holstein über Gebühr belastet. Dagegen will ich etwas unternehmen.“ Die FDP unterstützt dieses Ansinnen und beruft sich auf die Einnahmesituation des Landes, die sich gegenüber 2010 deutlich verbessert habe.

Felix-René Haß wünschte sich mehr Aktivitäten der Gemeinde in der offenen Jugendarbeit, die Wiedereinrichtung eines Jugendtreffs und insgesamt mehr Beteiligungsmöglichkeiten der jungen Gettorfer. „Die Chance, einen sehr erfolgreichen Kino-Abend organisieren zu können, war ein erster Schritt in die richtige Richtung“, sagte Haß.


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen