zur Navigation springen
Eckernförder Zeitung

24. September 2017 | 01:48 Uhr

Gesunde Küche mit der Ministerin

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Kristin Alheit und Dirk Luther Besuchen das Projekt „Fit für den Familientisch – Eine spannende Reise durch das Schlaraffenland“ in Eckernförde

von
erstellt am 10.Jun.2015 | 06:40 Uhr

Es soll schnell zuzubereitet, preiswert, lecker und möglichst auch noch gesund sein. Im Schlaraffenland der Lebensmittel für sich und die Familie eine gute Auswahl zu treffen und ein ausgewogene Mahlzeit zuzubereiten, ist häufig eine Herausforderung. Die Frage nach den Kosten einer gesunden Ernährung wird dabei oft gestellt. Meist werden die hohen Kosten für Lebensmittel wie Obst oder Gemüse als Argument angeführt, seine Ernährung nicht umzustellen und an alten, mutmaßlich günstigeren Essgewohnheiten festzuhalten.

Um Familien dabei zu einer preiswerten und gleichzeitig unkomplizierten Ernährung zu forcieren, die keine besonderen haushälterischen Fähigkeiten erfordert, unterstützt das Gesundheitsministerium des Landes Schleswig-Holstein derzeit ein Projekt in Familienzentren. Unter dem Motto „Fit für den Familientisch – Eine spannende Reise durch das Schlaraffenland“ werden Eltern von der Deutschen Gesellschaft für Ernährung (DGE) an jeweils drei Nachmittagen nicht nur mit Hintergrundinformationen zur Ernährung versorgt, sondern können zudem bei einem Einkaufstraining die Angaben auf den Verpackungen entschlüsseln und beim gemeinsamen Kochen getreu dem Motto „schnell, preiswert und lecker“ kulinarisch verwöhnen. Das richtige Rüstzeug für eine gesunde und ausgewogene Ernährung.

Im Familienzentrum Eckernförde der Kirchengemeinde Borby, in dem zurzeit einer dieser Kurse läuft, fand im Rahmen des Projekts in besonderer Höhepunkt statt: Gesundheitsministerin Kristin Alheit informierte sich am Montag vor Ort über das Projekt und kochte gemeinsam mit Eltern unter der Anleitung von Sternekoch Dirk Luther gemäß dem Ziel lecker, einfach, preiswert und gesund.

Insgesamt sind in dem Projekt 30 Kurse in zehn Familienzentren in ganz Schleswig-Holstein geplant. Auch in Familienzentren in Kiel–Gaarden und in Elmshorn fanden bereits Kurse dieser Art statt. Ein besonderer Höhepunkt war dabei das Einkaufstraining, bei dem die Suche nach Keksen mit vielen oder mit wenig Ballaststoffen, der Vergleich der Fettangaben bei Käse und der Angaben zu Grundpreisen zu manchem „Aha–Erlebnis“ führten.

Auch beim Zubereiten der Lebensmittel gab es erstaunte Gesichter, als darauf hingewiesen wurde, dass das Kochen von Kartoffeln in ganz wenig Wasser nicht nur die Mineralstoffe im Produkt belässt, sondern dass auch viel Energie auf diese Weise eingespart werden kann.

Gesund bleiben heißt aber nicht nur gesund zu essen. Deshalb gab es für den Kochnachwuchs auch Tipps zur richtigen Küchenhygiene: Zum Schutz vor Salmonellen sollte Rohkost beispielsweise nicht auf dem gleichen Brett geschnitten werden wie rohes Geflügelfleisch.

Zum Projekt wird ein Handbuch erstellt, das interessierten Familienzentren und Kitas nach Abschluss als Download zur Verfügung stehen soll.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen