zur Navigation springen
Eckernförder Zeitung

20. August 2017 | 04:44 Uhr

E-Auto : Gesponserte Elektro-Power

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

39 Sponsoren finanzieren das erste Elektro-Fahrzeug des städtischen Fuhrparks. Der 27000 Euro teure Renault Kongoo wird in der Stadtgärtnerei für das Baumkataster eingesetzt. Die Stadt Stadt hat nicht einen Cent dazubezahlt.

Doch, es fährt. Aber lautlos und bis zu 130 Stundenkilometer schnell. Der neue Renault Kongoo der Stadtgärtnerei fährt ohne Benzin oder Diesel, dafür aber mit Strom – das erste seiner Art im städtischen Fuhrpark. Die Batterien werden nach jeder Schicht wieder aufgeladen, und die Leiterin der Stadtgärtnerei, Sylvia Bent, die sonst nur mit dem Fahrrad unterwegs ist, kann bei Schlechtwetter nun auch mal ein Dienstfahrzeug nehmen, um schnell von Kiekut nach Carlshöhe zu kommen. Der Wagen soll gezielt für das Projekt Baumkataster eingesetzt werden, das seit einem Jahr läuft. Aus versicherungstechnischen Gründen muss die Stadt ihre Bäume erfassen und Vorsorge treffen, dass sie auf öffentlichen Flächen und Wegen keinen Schaden zum Beispiel durch herabfallende Äste anrichten.

Das Besondere an dem Fahrzeug ist nicht nur sein Elektroantrieb, sondern auch die Finanzierung. Denn die Stadt hat nicht einen Cent dazubezahlt. Ermöglicht haben diese Neuanschaffung 39 Sponsoren aus Eckernförde. Das 27 000 Euro teure Einsatzfahrzeug der Stadtgärtnerei ist damit komplett privat- und werbefinanziert. Gegenleistung der Stadt: Die Firmenlogos der Unternehmen und Selbstständigen prangen an Türen, auf den Kotflügeln, der Motorhaube, den Seitenteilen und der großen Heckklappe. Je öfter der Wagen im Stadtgebiet unterwegs ist – und das dürfte täglich sein – desto intensiver werden auch die Sponsoren wahrgenommen.

Damit hat die umweltfreundliche Stadt mit Hilfe der heimischen Wirtschaft den Einstieg in das abgasfreie Elektro-Zeitalter gewagt. Bestätigt das Fahrzeug seine Vorschusslorbeeren, sollen weitere Elektrofahrzeuge folgen, sagte Bürgermeister Jörg Sibbel gestern Nachmittag bei der Präsentation auf dem Rathausmarkt. Dank der Sponsoren steht der Renault der Stadt fünf Jahre lang kostenlos zur Verfügung. Dann muss der Restwert entrichtet oder der Wagen zurückgegeben und gegebenenfalls ein neuer angeschafft werden. Eine „Tankfüllung“ in Form aufgeladener Batterien reicht für 200 Kilometer, die Aufladung bei 400 Volt dauert 30 Minuten, bei 230 Volt sechs bis acht Stunden.

Die Stadtgärtnerei hat rund 8000 Bäume begutachtet, erfasst, bewertet und plakettiert. Sie müssen regelmäßig kontrolliert und der Datenbestand aktualisiert werden. Für diese Aufgabe ist Stadtgärtnerin Astrid Kuhr zuständig, die mit ihrem Tablet-PC künftig im E-Mobil statt auf dem geliehenen Klein-Traktor des Bauhofs im Stadtgebiet von Baum zu Baum unterwegs sein wird.

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 25.Sep.2013 | 05:44 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen