Bürgermeisterwahl in Brekendorf : Gerhard Guthardt und sein „vorbereiteter Rückzug“

Bürgermeister Gerhard Guthardt (Mi.) und seine Stellvertreter, Reiner Mertens und Annelore Müller.
1 von 2
Bürgermeister Gerhard Guthardt (Mi.) und seine Stellvertreter, Reiner Mertens und Annelore Müller.

Einstimmig für Gerhard Guthardt, Rainer Mertens soll ihn vorzeitig ablösen

von
14. Juni 2018, 05:39 Uhr

Brekendorf | Gerhard Guthardt (CDU) geht in seine siebte Amtszeit. 1990 wurde er erstmals zum Bürgermeister der Gemeinde Brekendorf gewählt. Die vollen fünf Jahre wird Guthardt das Amt aber nicht ausfüllen. In Absprache mit der Wählergemeinschaft (UWB) soll Rainer Mertens nach etwa der Hälfte der Legislaturperiode übernehmen. CDU und UWB hatten nach der Kommunalwahl jeweils fünf Sitze erhalten. Ein Sitz ging an Lutz Hippe von der SPD. Schon gleich nach der Wahl hatte Mertens, der von allen Kandidaten die meisten Stimmen erhalten hatte, gegenüber unserer Zeitung aber erklärt, dass es nicht das vorrangige Ziel sei, Gerhard Guthardt abzulösen. Ein Ziel, das womöglich mit Unterstützung des SPD-Mannes auch gelungen wäre. Auf der Gemeinderatssitzung am Dienstagabend wurde Gerhard Guthardt nun sogar von der UWB als Bürgermeister vorgeschlagen. Jens Jungclaus (UWB) erinnerte an die vertrauensvolle Zusammenarbeit zwischen beiden Fraktionen in den vergangenen Jahren. Aufgrund des guten Wahlergebnisses der UWB habe man aber einen Anspruch auf das Bürgermeisteramt. Daher solle Reiner Mertens nach etwa zweieinhalb Jahren auf Gerhard Guthardt folgen. Annelore Müller berichtete, dass der Vorschlag der UWB durchaus überraschend gewesen sei. Nach einer Bedenkzeit Guthardts stimmte die CDU diesem „vorbereiteten Rückzug“ aber zu. Anschließend wurde Guthardt mit elf Ja-Stimmen als Bürgermeister gewählt und von Bernd Nehls (CDU) vereidigt. Seine Stellvertreter sind Rainer Mertens und Annelore Müller.

Da die SPD mit nur einem Sitz keinen Fraktionsstatus besitzt, wurde Lutz Hippe sowohl von der SPD als auch der UWB als Mitglied in den Bauausschuss sowie den Kulturausschuss aufgenommen.

Aus der Gemeindevertretung verabschiedet wurden Preben Holl, Julia Jacobsen, Kai Pollmann und Timo Kraft, die den Ehrenteller der Gemeinde erhielten. Holl war seit 2001 für die UWB in der Gemeindevertretung, von 2008 bis 2018 stellvertretender Bürgermeister. Für dessen Unterstützung dankte ihm Guthardt. „Ich bin gut aufgenommen worden – auch als Ausländer“, erinnerte sich Preben Holl gerne an die gemeinsame kommunalpolitische Zeit zurück.

Dankesurkunden überreichte der Bürgermeister an die langjährigen Gemeindevertreter Ingo Schröder (15 Jahre), Jürgen Tödt und Jens Jungclaus (beide zehn Jahre)

zur Startseite
Karte

Kommentare

Leserkommentare anzeigen