zur Navigation springen
Eckernförder Zeitung

16. Dezember 2017 | 12:23 Uhr

Gerald Eckert in New York

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Festivaleinladung für den Eckernförder Komponisten

von
erstellt am 12.Aug.2017 | 06:44 Uhr

Wer in der internationalen Szene beheimatet ist und noch dazu einen guten Ruf genießt, kommt rum in der Welt. Beim Eckernförder Komponisten und Musiker Gerald Eckert trifft beides zu. Nach diversen Aufenthalten in Südkorea, Kalifornien und Italien verschlug es den gebürtigen Nürnberger und Wahl-Eckernförder jetzt für eine Woche nach New York. Er hat dort im Rahmen des New York City Electro Acoustic Music Festivals (NYCEMF) zusammen mit der US-Cellistin Madeleine Shapiro im Abrons Culture Center ein vielbeachtetes Konzert für Violoncello und Zuspielband gegeben, wie er nach seiner Rückkehr der EZ berichtete.

Das Stück „Interception“, das Eckert dort vor knapp 200 Zuhörern vorgetragen hat, war zuvor auch bereits in der Konzerthalle der Neuen Musik, in der St.-Nicolai-Kirche, zu hören. Die Atmosphäre im Konzertsaal sei sehr gut und aufgeschlossen gewesen, er habe viele junge Leute im Publikum gesehen.

Neben seinem eigenen Konzert hat Eckert die Chance genutzt, sich selbst einige der 20 Konzerte anzuhören und Kontakte mit seinen Musikerkollegen zu knüpfen oder die bestehenden zu vertiefen. Unter anderem fand der Eckernförder Gelegenheit zu einem Gedankenaustausch mit dem Chef des New Yorker Ensembles. Er habe „wirklich gute Konzerte“ gehört, meinte Eckert. Vor allem die japanischen Kompositionen für Cello und Zuspielband hätten ihm gefallen – „eventuell spielen wir das mal“. Ebenso standen Gespräche mit den Mitarbeitern des New Yorker Labels „mode records“ auf dem Programm, das unter anderem zusammen mit dem Deutschlandfunk die jüngste CD Eckerts produziert hat. Die nächste CD-Produktion in Kooperation mit dem Bayerischen Rundfunk ist für Ende 2018 geplant. Fest vereinbart ist zudem ein Vortrag Eckerts im kommenden Jahr in New York.

Gerald Eckert war im Jahr 2000 als Stipendiat des Schleswig-Holsteinischen Künstlerhauses nach Eckernförde gekommen und hat mit Unterstützung des damaligen Kulturbeauftragten Sven Wlassack und der Kirchenmusikdirektorin der Kirchengemeinde St. Nicolai, Katja Kanowski, die Konzertreihe „Neue Musik“ und das „Provinzlärm“-Festival ins Leben gerufen.

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen