Finanzamt Eckernförde : Geplanter Umzug nach Schleswig sorgt weiter für Verdruss

23-7984172_23-54804914_1377792478.JPG von 10. September 2020, 15:39 Uhr

shz+ Logo
Das Finanzamt soll mit der Schleswiger Nebenstelle zusammengelegt werden – in Schleswig. Das Gebäude in der Bergstraße soll neuer gemeinsamer Sitz der Kriminal- und der Schutzpolizei werden.  

Das Finanzamt soll mit der Schleswiger Nebenstelle zusammengelegt werden – in Schleswig. Das Gebäude in der Bergstraße soll neuer gemeinsamer Sitz der Kriminal- und der Schutzpolizei werden.  

Aufgrund umfangreicher Umbauarbeiten steht ein Umzug des Finanzamts von Eckernförde nach Schleswig in den Sternen.

Eckernförde | Seit Jahren schwebt die komplette Schließung des Finanzamtes Eckernförde und die Verlegung aller fiskalischen Tätigkeiten nach Schleswig wie ein Damoklesschwert über  der Stadt, den Bürgern und den derzeit noch 58 Beschäftigten des Finanzamtes. 2020/21, so die bisherigen Ansage des Finanzministeriums, sollte die Auflösung des Standortes Eckernförde und...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen