Im Zeichen der Freundschaft : Gemeinsames Fest an der Gildeeiche

Die Vertreter der vier Eckernförder Gilden, (v. l.) Aribert Bramhoff, Günter Krause, Claus Holtorf und Klaus-Peter Holst, versorgen die frisch gepflanzte Gildeeiche am 10. Mai 2015 mit Mutterboden. Am 3. Juni wird am Steindamm ein gemeinsames Gildefest gefeiert.
Die Vertreter der vier Eckernförder Gilden, (v. l.) Aribert Bramhoff, Günter Krause, Claus Holtorf und Klaus-Peter Holst, versorgen die frisch gepflanzte Gildeeiche am 10. Mai 2015 mit Mutterboden. Am 3. Juni wird am Steindamm ein gemeinsames Gildefest gefeiert.

Bürgerschützengilde, Beliebung, Borbyer Gilde und Plattdüütsch Gill laden Bürger zum Mitfeiern am Steindamm ein. Großes Fest an der Gildeeiche am 3. Juni.

23-7984172_23-54804914_1377792478.JPG von
25. Mai 2018, 06:39 Uhr

Eckernförde | Die am 10. Mai 2015 gepflanzte Gildeeiche am Steindamm hat sich prächtig entwickelt. Der noch junge Baum soll Generationen überdauern und auch noch in hundert Jahren von den gemeinsamen Wurzeln und Werten der vier Gilden der Stadt zeugen. Die Bürgerschützengilde von 1570, die Eckernförder Beliebung von 1629, die Borbyer Gilde von 1700 und die Plattdüütsch Gill von 1912 halten die Gildeeiche in Ehren, statten ihr bei ihren offziellen Umzügen und Veranstaltungen stets einen Besuch ab und richten ihr zu Ehren jetzt am Sonntag, 3. Juni, von 15 bis 18 Uhr ein gemeinsames Gildefest aus.

Die Gildeeiche symbolisiert den Zusammenhalt und die Freundschaft der Gilden, die als Not- und Solidargemeinschaften – Stichwort „Einer trage des anderen Last“ – gegründet worden sind. Diese Werte und dieses Brauchtum werden bis heute bewahrt und von den Gildemitgiedern gelebt. Die Freundschaft der Gilden, so berichtet Otto Schlotfeldt von der Eckernförder Beliebung, ist bis 1879 zurückzuverfolgen. Ausdruck der Freundschaft ist eine hochwertige Holzschnitzarbeit, die die Bürgerschützengilde der Beliebung zum 250-jährigen Bestehen geschenkt hat und die jetzt im Museum Eckernförde am Rathausmarkt hängt. Dort sind darüber hinaus viele weitere traditionelle Gildeexponate zu bestaunen.

Am 3. Juni sollen aber nicht nur die vier Eckernförder Gilden feiern, sondern alle Bürger und Gäste der Stadt. Entsprechend unterhaltsam ist das Programm ausgelegt, das eine fünfköpfige Planungsgruppe unter Leitung von Otto Schlotfeldt erstellt hat. „Ein geschmückter Festplatz am Steindamm wartet auf unsere Gäste“, sagt er. Auch für eine Bewirtung mit Kaffee und Kuchen ist gesorgt. Mit dabei sind auch Opsteekfru Stine und Fischer Fiete mit ihrer Sprottenkiste. Hier der genaue Ablauf:

>14.55 Uhr: Das Orchester der TuS Eckernförde spielt zur Eröffnung;

>15 Uhr: Begrüßung, Vorstellung der vier Gilden, Grußwort von Bürgermeister Jörg Sibbel, die Kinder beginnen mit ihren Spielen;

>15.20 Uhr: Erläuterungen zu den Kinderspielen Eierlaufenund Sprottenkarre, die Hüpfburg wird freigegeben;

>15.25 Uhr: die TuS spielt;

>15.45 Uhr: die Volkstanzgruppe Owschlag führt zwei Tänze auf;

>16 Uhr: alle Kinder bis 14 Jahre nehmen am Baummessen teil und müssen den Wachstumssprung der Gildeeiche in den drei Jahren schätzen, die Leiterin der Stadtgärtnerei, Sylvia Bent, gibt Erläuterungen zur Eiche;

> 16.15 Uhr: die TuS spielt;

>16.30 Uhr. die Volkstanzgruppe Owschlag zeigt zwei weitere Tänze;

>16.45 Uhr: das Ergebnis der Aktion Baummessen wird bekanntgegeben und die Preise verteilt;

>ab 16.55 Uhr spielt die TuS Eckernförde bis 18 Uhr, die restliche Zeit steht ganz im Zeichen des gemütlichen Beisammenseins.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen