Gesang und Meer : Gelungene Premiere vor traumhafter Kulisse

Von der Strandmuse geküsst: Das Ensemble mit Silke Harz, Daniela Engeldrum, Claudia Piehl, Robert Becker, Marit Lohmann,  Lutz Karkowski und  Elke Portukat ( v.li.).
Von der Strandmuse geküsst: Das Ensemble mit Silke Harz, Daniela Engeldrum, Claudia Piehl, Robert Becker, Marit Lohmann, Lutz Karkowski und Elke Portukat ( v.li.).

„Gesang und Meer“: Claudia Piehl präsentiert norddeutsche Kultur in der „Strandküche“. Musicalhits, Popsongs, Chansons, Schlager wurden live gesungen und mit Piano begleitet, dazu kamen kleine Schlemmereien.

von
06. Juni 2014, 06:49 Uhr

Wer es noch nicht weiß: Eckernförde ist gut für Überraschungen. So hat „La Piehl“ – wie Entertainerin Claudia Piehl inzwischen von vielen augenzwinkernd genannt wird – am Strand ein neues Fass aufgemacht. Am Mittwochabend gab es in der „Strandküche“, dem kleinen Restaurant am Minigolf-Platz, einen kunterbunten Abend unter dem Motto „Gesang und Meer“. Musicalhits, Popsongs, Chansons, Schlager wurden live gesungen und mit Piano begleitet, dazu kamen kleine Schlemmereien. Absolut unbezahlbar: Ein unverstellter Blick auf die Bucht.

Eine echte Premiere, denn so etwas gab es vergleichbar hier am Strand noch nicht. Claudia Piehl hatte das hübsche Fleckchen gegenüber vom DLRG bereits vorher erspäht. So lief „Strandküche“ - Inhaber Martin Gronwald bei ihr offene Türen ein: Ein neuer Gedanke wurde gemeinsam in die Tat umgesetzt.

Während der Sommermonate (Juni, Juli, August) findet hier nun an jedem Mittwoch ab 20 Uhr ein musikalischer Abend statt. Die Premiere als Probelauf war gelungen – rund 60 Gäste hatten ihre große Freude. Aus Claudias Ensemble traten Silke Harz, Lutz Karkowski, Robert Becker, Daniele Engeldrum, Marit Lohmann und Elke Portukat nacheinander und miteinander auf, gaben ihre Lieblingssongs zum besten. Wenn man diese kraftvollen Stimmen und diese gekonnte Präsentation miterlebte, mochte man kaum glauben, dass „La Piehls“ talentierte Zöglinge im „wahren Leben“ Sekretärin, Verwaltungsangestellte, Mathelehrerin, Kommunikationscoach sind – zu echt, zu authentisch waren Leidenschaft und Können.

Texte in Englisch und Deutsch, dazu ein gefühliges Stück mit dem Titel „Heimat“, ganz auch im Sinne von Claudia Piehl. Sie vermutet, dass diese Abende auch für Touristen reizvoll werden: Man erfährt so manches von Land und Leuten, und selbst Plattdeutsches ist vorgesehen. So werden Claudia Piehl und Ines Barber gemeinsam den 18. Juni bestreiten – mit viel Küsten-Platt, versteht sich.

Nach dem Schlemmerteller ging in der „Strandküche“ dann die Post ab: Mitsingen, Refrains auf Platt, Tanzen – das Publikum war angezündet und in Ferienlaune. Ein toller Einstieg, ein verheißungsvolles Programm. Infos: www.piehls-showpalast.de

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen