Premiere : Geglückt– GTV-Sportlerfeier im Sportheim

Genossen die super Partystimmung beim Sportlerfest des GTV:  die Handballerinnen Margit (v.l.), Christiane, Ina und Marion.
Genossen die super Partystimmung beim Sportlerfest des GTV: die Handballerinnen Margit (v.l.), Christiane, Ina und Marion.

Der GTV feierte sein 124. Stiftungsfest anders als sonst, dieses Jahr als Sportlerfest im Sportheim. Gut 100 Besucher feierten auf drei Etagen eine lange Party. Der Vorstand war vom Bürgerinteresse überrascht und erfreut zugleich.

shz.de von
04. November 2013, 06:00 Uhr

Rote und silberne Girlanden glitzern, bunte Lichter sorgen für Effekte, DJ Ilona legt aktuelle Charts, deutsche Schlager und Oldies auf. Es wird getanzt. Um die 100 Sportler und Gäste feiern am Sonnabend das 124-jährige Bestehen des Gettorfer TV im Vereinsheim in der Kirchhofsallee. Dorthin war man in diesem Jahr mit der Feier ausgewichen, da das KuBiZ wegen eines Dachschadens nicht zur Verfügung steht.

„Es ist erstaunlich gut besucht“, erklärt ein höchst zufriedener Vereinsvorsitzende Gunnar Buchheim. „Wir haben das ja noch nie so gehabt. Und viel mehr Leute gehen hier ja gar nicht rein.“ Etliche Stunden, seit Freitagmittag hatten Vorstand, der neue Geschäftsführer Thomas Glüsing und viele Helfer die Räume für das Fest vorbereitet. Unten zum Tanzen, im mittleren Geschoss für die Gastronomie und im Obergeschoss für die Jugend. Die Dekoration stammt noch von früheren Stiftungsfesten in der Sporthalle. „Manche meinen, es wäre ein bisschen kitschig“, weiß Gunnar Buchheim. „Ich finde das nicht.“

In der Ansprache bittet er um positive Anregungen, ob der Verein sein Stiftungsfest in Zukunft so wie früher als großen Ball oder so wie diesmal als Sportlerparty im Vereinsheim feiern sollte. Geschäftsführer Thomas Glüsing, seit September im Amt, gefällt die Party. „Schön, bunt und laut“, sagt er und lacht. „Es ist ein gelungener Mix aus dem, was es als Ball vorher gab und einem eher ungezwungenen Sportlerfest.“ Noch neu im GTV ist er überrascht, wie viele junge Leute da sind. Allein die Handballsparte ist mit 40 Leuten vertreten. Dazu der benachbarte Tennisclub TC Gettorf.

Auch Bürgermeister Jürgen Baasch, seit über 50 Jahren GTV-Mitglied, findet lobende Worte für das neue Konzept. „Ich finde es toll, was die Organisatoren gezaubert haben“, sagt er. „Es ist alles sportlicher und lockerer. DJ Ilona spielt Musik für alle Generationen.“ Im KuBiZ in Abendgarderobe sei es gehobener und förmlicher zugegangen. Gerne könnte man zwei Mal im Jahr etwas machen, so sein Vorschlag. Jeder Verein würde sein eigenes kleineres Stiftungsfest veranstalten und ein Mal im Jahr könnten alle Gettorfer Sportvereine gemeinsam einen großen Sportlerball organisieren. „Das würde ich mir wünschen.“

Den Gästen gefällts. „Die haben den Saal super schick geschmückt, alles sehr nett aufbereitet“, findet Handballspieler und Trainer Timo Carstensen. „Schön, dass es so ein Fest gibt.“ Im Raum oben ist es dunkler, Bässe wummern aus den Boxen, dazu bunte Blitze aus der Lichtorgel. Hier sitzt die Jugend. Sie hören Rap-Musik von Kollegah, Macklemore und Stromae, Songs von DJ Avicii und Ellie Goulding. „Es ist total gemütlich“, sagt die 17-jährige Melanie Köster aus Dänischenhagen, die im Gettorfer TV tanzt. „Man kann sich zurückziehen. Wir gehen aber auch gern runter zum Tanzen.“


zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen