Ein Verletzter : Gefahrgutunfall in Eckernförde: Ätzender Algenvernichter läuft aus

Geringe Mengen einer ätzenden Flüssigkeit rufen in Eckernförde einen Gefahrguttrupp auf den Plan.

Avatar_shz von
27. Februar 2017, 15:20 Uhr

Eckernförde | Polizeibeamte haben am Montag das Jungmannufer in Eckernförde nach einem Gefahrgutunfall weiträumig abgesperrt. Gegen 9.30 Uhr bemerkte der Fahrer (29) eines Paketdienstes auf der Ladefläche eine ausgelaufene Flüssigkeit. Aus einem Fünf-Liter-Kanister waren geringe Mengen ätzenden Algenvernichters ausgelaufen.

Der Fahrer wurde vorsorglich ins Krankenhaus gebracht, konnte aber nach ambulanter Behandlung aus dem Krankenhaus entlassen werden. Feuerwehr und Gefahrguttrupp sicherten mit Schutzanzügen den Bereich in der Nähe des Segelclubs ab und nahmen das Gefahrgut auf. Der Boden wurde nicht kontaminiert.

Fachleute vom Umweltschutztrupp der Polizei untersuchten die Ladung und stellten fest, dass hinsichtlich der Kennzeichnung des Gefahrguts keine Regelverletzungen vorliegen. Die Ermittlungen dauern an.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen relevanten Inhalt einer externen Plattform, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich einfach mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder ausblenden.

 Externen Inhalt laden

Mit Aktivierung der Checkbox erklären Sie sich damit einverstanden, dass Inhalte eines externen Anbieters geladen werden. Dabei können personenbezogene Daten an Drittanbieter übermittelt werden. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen

 
zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen