zur Navigation springen
Eckernförder Zeitung

19. Oktober 2017 | 02:49 Uhr

Krippenspiel : Geburtstagsgeschenke für Jesus?

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Generalprobe fürs Krippenspiel in Osdorf gelungen / 39 Kinder hat das KiKi-Flo-Team betreut und ins Stück eingebaut. Heute um 15 Uhr wird das Stück gezeigt.

Osdorf | Zu Weihnachten gibt es Geschenke. Aber warum bekommt Jesus eigentlich keine Geschenke, obwohl wir doch seinen Geburtstag feiern? Diese Frage können sich die Kinder nicht beantworten. Also gehen sie und fragen die Oma. So beginnt die Geschichte des Krippenspiels, das heute, am Heiligabend, um 15 Uhr erstmals die Kinder der KiKi-FLO, der Kinderkirche der Kirchengemeinde Felm-Lindhöft-Osdorf, in der Osdorfer Vater-Unser-Kirche aufführen.

Seit Wochen übt das Team mit Carina und Gerrit Beese, Tanja Molsberger, Antoinette Birkenmaier, Yvonne Heik und Erika Kruse mit 39 Kindern im Alter von vier bis elf Jahren das Stück ein. „Das gab es noch nie, ein so großes Krippenspiel“, bestätigt Carina Beese. Und es sei gar nicht so einfach gewesen, für jeden eine passende Rolle zu finden. Aber sie haben es geschafft. Auch für sie sei es total aufregend, alle Kinder unter einen Hut zu kriegen. Gestern erst sei die neue Anlage gekommen, so dass sie nun mit Headsets und Mikros proben können.

Die Oma sitzt also nun in ihrem Sessel und erzählt den Kindern die Weihnachtsgeschichte von der Geburt Jesu vor über 2000 Jahren. Als Kaiser Augustus die erste Volkszählung der Geschichte vornehmen lässt. Sein Bote verkündet, dass sich jede Familie dafür in den Heimatort des Familienvaters zu begeben hat. Daraufhin macht sich Josef mit seiner hochschwangeren Verlobten Maria nach Betlehem auf, sie finden eine bescheidene Unterkunft in einem Stall, Maria bringt ihr Kind zur Welt und die Engel erzählen den Hirten, dass in Betlehem der Heiland geboren wurde.

Vom Stern geleitet, erscheinen die drei Weisen aus dem Morgenland, huldigen dem Kind, bringen ihm Gold, Weihrauch und Myrre. Die Kinder erfahren von der Oma, dass Jesus sich heute ganz andere Sachen wünscht. Für ihn sind es Geschenke, wenn Menschen lieb zu einander sind, wenn sie sich gegenseitig helfen. „Das Schöne ist, wenn wir Jesus so ein Geschenk machen, beschenken wir uns auch selber“, weiß die Oma. Und solche Geschenke könne man nicht nur zu Weihnachten machen. Zum Schluss singen alle zusammen das Stück von Liedermacher Daniel Kallauch: „Weihnachten ist Party für Jesus“.



Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen