zur Navigation springen

Geburtstag : Geburtstag und Weihnachten zusammen

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Cäcilie Dronske und Sabine Dietrich aus Eckernförde feiern heute doppelt: Geburtstag und Weihnachten. Über ihre Erfahrungen berichten sie heute.

shz.de von
erstellt am 24.Dez.2013 | 06:00 Uhr

Geburtstag an Heiligabend – für Sabine Dietrich aus Eckernförde ist das kein Grund, sich vor Freude zu überschlagen. Der Satz „Oh wie schön, du bist ein Weihnachtskind“ erinnert die Mitarbeiterin des EZ-Kunden-Centers eher daran, wie sie ihren Geburtstag als Kind empfand: „Andere haben immer zweimal im Jahr Geschenke bekommen“, sagt sie. „Bei mir kam alles geballt an einem Tag.“ Morgens gab es die Geburtstags- und abends die Weihnachtsgeschenke. Außerdem konnte sie ihren Geburtstag nie mit Freunden feiern, weil niemand Zeit hatte. „Schön ist das für mich nie gewesen.“

Als dann eine ihrer Töchter am 23. Dezember geboren wurde, überlegte sie kurz, ob sie statt des Geburtstags vielleicht den Namenstag feiern sollten. „Aber das haben wir dann doch wieder verworfen.“ Mittlerweile spielt die Zusammenkunft von Geburtstag und Weihnachten für Sabine Dietrich keine Rolle mehr, auch nicht, wenn sie heute ihren 47. Geburtstag feiert.

Auch Stadtführerin Cäcilie Dronske, die vielen noch als Lehrerin in Erinnerung ist, feiert heute Geburtstag: Kaum zu glauben, aber die agile Seniorin ist 90 Jahre alt. Wie immer verläuft ihr Ehrentag „möglichst ohne Aufsehen“. Etwas Besonderes sei ihr Geburtstag an Heiligabend nie gewesen. Eher habe es sie ein wenig gestört. Die Geschenke wurden auf den Morgen und den Abend aufgeteilt. „Morgens gab es einen Schuh und abends den anderen“, sagt sie scherzhaft. Zu ihrer Kinderzeit seien die Umstände aber noch anders gewesen. „Es war damals nicht üblich, seinen Geburtstag zu feiern, schon gar nicht mit so vielen Geschenken.“ Als Tochter eines Landwirts zwischen Husum und Flensburg aufgewachsen, wurde kein großer Aufwand betrieben. „Die Familie war ja sowieso zusammen.“

In diesem Jahr verschiebt die Expertin für Stadtgeschichte allerdings die Feier wegen ihres runden Geburtstags auf den 29. Dezember. Heute dagegen hat sie einen „Tag der offenen Tür“. Nach und nach kommen sie am Nachmittag ihre fünf Töchter mit 13 Enkelkindern besuchen – wie in jedem Jahr. Wünsche hat sie nur einen: Gesundheit.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen