zur Navigation springen
Eckernförder Zeitung

18. Dezember 2017 | 20:18 Uhr

Musik : Geballte Charts-Power in Damp

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Fast 10000 Besucher kommen am Sonntag zum Open-Air-Event „Pop am Strand“. Mark Forster und Wincent Weiss stehen unter anderem auf der Bühne.

shz.de von
erstellt am 02.Aug.2017 | 08:42 Uhr

Gestern wurde die Bühne abgesteckt, heute beginnt der Aufbau und am Sonntag geht es endgültig los: Dann spielen unter anderem Mark Forster, Wincent Weiss und Alle Farben bei „Pop am Strand“ im Ostseebad Damp. Daniel Spinler, Geschäftsführer der Baltic Eventmanagement GmbH aus Fleckeby, hat das Freiluft-Festival gemeinsam mit Radio Schleswig-Holstein (RSH) organisiert und freut sich schon auf den Start. „Die Besucher erwartet eine Menge gute Laune und Strandfeeling – wie immer“, kündigt Spinler an. Er wagt einen Blick in die Zukunft: „Es sieht danach aus, dass das Wetter gut wird.“

Das Veranstaltungsgelände öffnet um 14 Uhr seine Tore, um 16.10 Uhr steht der erste Act auf dem Programm – Amanda. Die Berliner Rapperin stand schon als Background-Sängerin mit Sido und Mark Forster auf der Bühne und veröffentlichte dieses Jahr mit „Karussell“ ihr erstes Album als Amanda. Gemeinsam mit Sido und dem Titel „Blau“ landete sie 2017 zudem einen Chart-Erfolg. Wenig später, gegen 16.55 Uhr betritt Jonas Monar die Bühne, dessen Song „Playlist“ vielfach im Radio gespielt wurde. Mit seiner ersten Single landete der Wahl-Berliner direkt einen Hit, der ihm einige Türen in der Musikbranche öffnete.

Großer Kreisch-Faktor ist um 18.10 Uhr garantiert, dann wird Wincent Weiss am Strand einheizen. Bekannt wurde der 24-jährige Eutiner vor allem mit den Liedern „Feuerwerk“ und „Musik sein“, die ihm Top 30-Platzierungen in den Charts einbrachten. Weiter geht es um 19.30 Uhr mit Frans Zimmer, besser bekannt als Alle Farben, einem der derzeit angesagtesten DJs. Bekannt wurde er 2014 mit „She moves“. Den Schlusspunkt setzt um 20.30 Uhr Mark Forster. Der deutsche Singer-Songwriter landete mittlerweile zahlreiche Chart-Erfolge, darunter zwei Mal Platz zwei mit „Au Revoir“ und „Chöre“.

„Zwischen 22.30 Uhr und 23 Uhr ist dann Schluss“, meint Daniel Spinler. Er freut sich auf tausende Besucher, fast 10  000 Tickets wurden bereits verkauft. „Es gibt nur noch vereinzelte Karten, die bis Freitag gekauft werden können“, sagt der Veranstalter. Zudem werde es wenige Tickets an der Abendkasse geben. Damit bei dem großen Andrang kein Verkehrschaos entsteht, sollen die Musik-Fans ihre Autos nur auf den dafür ausgewiesenen Parkplätzen abstellen, zum Beispiel auf dem neuen Platz im Ortsteil Dorotheenthal kurz vor Damp. „Bitte keine eigenen Flächen suchen“, stellt Spinler klar.

Auch am Eingang soll es nach Möglichkeit ruhig zugehen. „Rucksäcke und Taschen dürfen maximal DIN A4-Größe haben. Alles was größer ist, muss zum Auto zurückgebracht werden“, sagt Spinler und erklärt: „Wir haben schlichtweg keine Kapazitäten, diese Dinge zu verwahren.“ Das gelte auch für Regenschirme, die „unbedingt zu Hause bleiben sollen“. Spinler: „Jeder nach Wetter sollten die Besucher lieber eine Regenjacke oder Sonnencreme mitbringen.“

„Pop am Strand“ im Ostseebad Damp – Informationen:

Einlass: Das Festivalgelände am Strand öffnet um 14 Uhr. Der Veranstalter weist darauf hin, dass nur Gürteltaschen, kleine Turnbeutel oder Jutebeutel mitgebracht werden dürfen. Ungefüllt darf die Größe DIN A4 nicht überschreiten. Speisen und Getränke dürfen nicht mitgebracht werden, ebenso ist das Mitbringen von Regenschirmen untersagt.

Kartensituation: Fast 10.000 Tickets wurden schon an den Mann gebracht. An der Tageskasse werden nur noch wenige Karten verkauft.

Parken: Besucher sollen der Ausschilderung zum Parkplatz Dorotheenthal (kurz vor Damp) folgen und diesen Parkplatz nutzen. Von dort sind es zu Fuß etwa 10 Minuten zum Veranstaltungsgelände. Die Nutzung kostet zwei Euro.

Zeitplan: 16.10 Uhr: Amanda; 16.55 Uhr: Jonas Monar; 18.10 Uhr: Wincent Weiss; 19.15: Uhr Alle Farben; 20.30 Uhr: Mark Forster (Zeiten können abweichen).

Weitere Informationen: www.pop-am-strand.de

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen