zur Navigation springen

Handgemachtes : Fundgrube für kreatives Handwerk

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Rund 60 Anbieter stellen ihre Arbeiten und Produkte beim großen Handwerkermarkt „Handgemachtes“ auf dem Rathausmarkt und Kirchplatz vor. Der große Markt ist auch heute geöffnet. Die Besucher loben das vielfältige Angebot und die hohe Qualität.

Bei schönstem Spätsommerwetter hat gestern der große Kunst- und Handwerkermarkt „Handgemachtes“ auf dem Rathausmarkt und Kirchplatz begonnen. An rund 60 Ständen wurden ganz besondere Handarbeiten, zumeist künstlerisch ausgereift, aber auch von hohem Nutzwert, präsentiert. Die Veranstaltung, die seit elf Jahren in Eckernförde stattfindet, bietet den anspruchsvollen Kunden ein breites Spektrum an hochwertigen und einzigartigen Waren, die es in dieser Vielfalt wohl nur auf diesem Markt zu kaufen gibt. „Handgemachtes“ ist auch heute zwischen 10 und 19 Uhr geöffnet.

Auf dem Markt bietet beispielsweise Andreas Majchrzak aus Berlin handproduzierte Taschen aus Straußenleder an, die aus einem Stück gefertigt werden und auch auf der Innenseite mit dem exklusiven Material gefüttert sind. Gerne erklärt ihr Designer dem Publikum die Vorzüge seiner Produkte, von denen jedes ein Unikat ist und bei guter Pflege 40 Jahre lang das Leben seiner neuen Besitzer begleiten kann.

Ein kleines Stückchen weiter neben dem Eingang zum Rathaus befindet sich der Stand von Manuela Sawitzki und Uwe Bibrach, die dort unter anderem aus Horn gefertigte Alltagsgegenstände und Schmuck aus Rinderhorn anbieten. Die Betreiber des Standes „Masawi“ möchten auf diesen beinahe vergessenen Werkstoff und seine schätzungsweise 5000 Jahre alte Tradition sowie seine allergikerfreundlichen Eigenschaften aufmerksam machen. Darüber hinaus können dort auch die verschiedensten Gewürze aus entlegenen Teil der Welt erworben werden. Besonders stolz ist Manuela Sawitzki auf ihre eigenen Gewürzmischungen, deren Inhalte entweder nur zerstoßen oder sogar noch unzerstört sind, was die Aromen erhält und ihre Verwendung als Naturheilmittel möglich macht.

Am Stand von Christiane Kötting wiederum gibt es extravaganten Schmuck und Türknäufe aus Kieselsteinen und Werner Brünings „Käsealm“ regt mit sieben verschiedenen Käsesorten, sowie diversen Wurstwaren den Appetit der Besucher an.

Birgit Jessen und ihr Mann bieten an ihrem farbenfrohen Stand zwischen Kirche und Rathausplatz eine Vielzahl von Waren zum Verkauf an. Neben schillernden Blumen, Eulen und Kolibris aus echtem Tiffany-Glas und prächtig verarbeiteten Dekoartikeln für das moderne Kinderzimmer kann man hier Holzbretter mit persönlichen Gravuren erwerben. Ein besonderer Hingucker sind die wetterfesten Holztiere in vielen Farben für Balkon oder Garten, die sich bei den Kunden großer Beliebtheit erfreuen.

Helga Prommer aus Oberfranken präsentiert vor der Nicolai-Kirche ihr Flechthandwerk und verkauft ihre Erzeugnisse direkt vor Ort. Sie macht mit ihrem Stand zum ersten Mal in Eckernförde Halt, freut sich aber wie alle anderen Künstler und Handwerker bereits am ersten Veranstaltungstag über eine gute Resonanz.

Nicht nur die Händler, sondern auch die Besucher des Markts zeigen sich hocherfreut und angetan vom großen Angebot. Die Urlauberinnen Sylvia Lakebrink und Klaudia Gaidzik aus Gütersloh lobten die gute Atmosphäre und und waren beeindruckt von der Vielfalt der Waren.

zur Startseite

von
erstellt am 29.Aug.2014 | 06:42 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen