Handball-Kreisoberliga : Für HSG Eckernförde ist Sieg gegen TSV Niebüll II Pflicht

In der Handball-Kreisoberliga Nord+Nordsee möchte die HSG Eckernförde am Wochenende nicht zum zweiten Mal in Folge gegen das Tabellenschlusslicht verlieren.

shz.de von
30. Januar 2015, 06:00 Uhr

Eckernförde | Noch einmal darf sich der derzeitige Tabellenachte HSG Eckernförde am 18. Spieltag der Handball-Kreisoberliga Nord+Nordsee von einem Tabellenletzten nicht besiegen lassen – schon gar nicht in der eigenen Halle und mit dem Publikum im Rücken. Am Sonntag, ab 14 Uhr, geht es für den Aufsteiger in der Wulfsteerthalle gegen das Schlusslicht TSV Rot-Weiß Niebüll II. Die Eckernförder wollen alles daran setzen, den 33:27-Hinspielsieg zu wiederholen.

Nach der Erfahrung aus dem Hinspiel wissen die Eckernförder, dass die Niebüller mehr als 50 Minuten lang auf Augenhöhe mitspielten. Es kommt also erneut nicht nur darauf an, wie gut die HSG-Spieler drauf sind, sondern auch auf die gewohnte Unterstützung der Fans, denn HSG-Trainer Gerd Fleischmann kann abermals nicht die Wunschformation aufbieten.

Während die Nummer 1, Fabian Huth, privat verhindert ist, steht auch der Einsatz von Torhüter Tobias Huth, der sich in der Vorwoche beim Aufwärmen das Knie verdrehte, noch nicht fest. Dafür kann Dominik Detje in die Bresche springen. Vor allem in der Vorwärtsbewegung sieht es diesmal besser aus. Nach überstandener Verletzung stehen Niklas Krohn, Marius Heldt und Kristoffer Vullgraf wieder zur Verfügung – das gibt der HSG berechtigte Hoffnung auf zwei Punkte.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen