zur Navigation springen

"Bladenight" : Für die Skater beginnt die Langstrecken-Saison

vom

Die "Bladenight" lockt an jedem ersten Freitag im Monat mit einer abendlichen Fahrt über die Dörfer.

shz.de von
erstellt am 07.Mai.2013 | 07:18 Uhr

Eckernförde | Seit zehn Jahren gibt es sie - die Eckernförder "Bladenight". Diese lockt in den Sommermonaten regelmäßig Inlineskater auf die rund 20 Kilometer lange Strecke über Barkelsby, Loose, Mohrberg und zurück.

Was ursprünglich einmal mit einer doppelten Rundstrecke durch Borby anfing, hat an jedem ersten Freitag im Monat seine festen Fans. So gehört auch Heinz Schmidt aus Haby zum harten Kern: "Ich versuche jede Bladenight mitzumachen", sagt der 65-Jährige, der seit etwa zehn Jahren den Sport betreibt, aber erst seit sechs Jahren auf größere Strecken geht. So gehört bei ihm die Ausrüstung auch im Urlaub dazu, zum 60. Geburtstag rollte er sogar über die Promenade von Barcelona.

Gute Bedingungen hatten die 19 Skater am vergangenen Freitagabend. Jeder Teilnehmer war mit einer gelben Warnweste ausgestattet, der Trupp wurde von Polizei und einem Rettungsteam der Johanniter Unfallhilfe eskortiert. Dieser Sicherheitsstandard macht durchaus Sinn, denn immer wieder kommt es vor, dass sich ungeduldige Autofahrer an der Schlange vorbeidrängen wollen. Regelmäßige Stopps auf der Strecke hielten die Gruppe zusammen, denn der Leistungsunterschied der Teilnehmer im Alter von 8 bis 65 Jahren wird berücksichtigt. "Es ist schade, dass es diesmal nur so wenige sind", bedauerte Organisator Manfred Eberle die geringe Teilnehmerzahl, denn die Bedingungen waren mit Abendsonne und leichten Wind ideal. Gründe dafür wären spekulativ, aber die schulfreie Woche im Anschluss ist sicherlich einer davon.

War es vor einigen Jahren noch ein Trendsport, der bei ähnlicher Veranstaltung in Kiel mehr als 200 Inlinefahrer auf die Straße lockte, sind auch dort die Zahlen rückläufig. "Ich bin mit dabei, damit die Veranstaltung weiterlebt", sagte Sven Lassen, der seinen 8-jährigen Sohn Henrik mit dabei hatte und den er bei Bedarf mit einer Leine ins Schlepptau nahm.

Extra aus Kiel kam Christian Eck dazu. Der 39-jährige Berliner, der seine Inlineausrüstung immer dabei hat, ist zurzeit im Norden auf Besuch und wollte sich die schöne Strecke nicht entgehen lassen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen