Fünf Chöre gratulieren der "Eintracht"

Nach dem Ersten Weltkrieg 1919 startete der Chor einen Neuanfang. Fotos: privat
1 von 2
Nach dem Ersten Weltkrieg 1919 startete der Chor einen Neuanfang. Fotos: privat

Mit einem Chorkonzert am Nachmittag in der Kunst- und Kulturhalle Louisenlund und einem Festball am Abend in der Gaststätte Hammerich feiert der Fleckebyer Männergesangverein "Eintracht" morgen sein 125-jähriges Bestehen.

shz.de von
04. September 2009, 03:59 Uhr

Fleckeby | Die Jubilare eröffnen um 14 Uhr das Konzert. Nach der Begrüßung wird der Gemischte Chor Rieseby unter Leitung von Christoph Alsen unter anderem "Have a nice day" und ein Spiritual Medley Gospel singen. Im Anschluss daran tritt der Gesangverein Kochendorf auf. Zu ihrem Programm zählen das Schifferlied, Mozarts "Kleine Nachtmusik" und "Leder, so schön as uns Norden". Zu den musikalischen Gratulanten zählt auch das Ensemble "Querfeldein" aus Bohnert. Sie singen "Sünnschien", "California Dreaming" und "Singin in the rain". Weiter geht das Chorkonzert mit dem Frauenchor aus Fleckeby. Leiterin Karin Pinior hat mit ihren Sängerinnen unter anderem "Oh happy day" und "Rock my soul" eingeübt.

Aus dem Nachbarkreis Schleswig-Flensburg kommt der Gospelchor aus Haddeby. "Kumbaya my lord" und "Freedom" gehören zum Repertoire der Gruppe, die nach ihrem Auftritt die Bühne für die Jubilare aus Fleckeby freimacht. "Der Mond ist aufgegangen" und "Dag an der Schlie" beenden gegen 17.30 Uhr das Chorkonzert.

Am 30. Januar 1884 wurde der Männergesangverein gegründet. 25 aktive und 48 passive Mitglieder gehörten dem Chor an - bei einer Einwohnerzahl von etwa 250. Der erste Auftritt der "Eintracht" wurde von F. Jensen geleitet. Nach dem Ersten Weltkrieg musste der Chor wieder belebt werden. Vorsitzender wurde damals August Gehrt, der den Verein bis 1963 leitete. Erneut unterbrach der Krieg das Chorleben, erst 1949 wurde wieder gemeinsam gesungen, Chorleiter war Hans Hagge.

Entscheidend zur Entwicklung des Gesangvereins beigetragen hat der Musikdirektor Martin Fellenz, der in den 80er Jahren den Chor leitete. Unter ihm feierte man das 100-jährige Bestehen und nahm an zahlreichen Konzerten unter anderem in Prag und München teil.

Heute ist Manfred Jaspers Leiter der "Eintracht", Vorsitzender ist Friedrich Nissen. Für das morgige Konzert hoffen beide auf zahlreiche Besucher. Aufgrund des Hafenfestes in Louisenlund werden diese allerdings gebeten, ihre Autos auf dem Parkplatz bei der Waldkapelle stehen zu lassen. Dort wird es einen Bus-Shuttle geben, der alle Besucher zur Kulturhalle befördern wird. Der Eintritt ist frei.

Das Chorjubiläum wird am Abend um 20 Uhr in der Gaststätte "Hammerich" fortgesetzt. Der Festball ist öffentlich, der Eintritt kostet 5 Euro. Für Musik sorgt die Band "2-Night" mit Fred Weißer

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen