zur Navigation springen

SPD Eckernförde : Führungswechsel bei der SPD: Jonas Kramer soll Jörg Meyer ablösen

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Der SPD-Vorsitzende Jörg Meyer (50) wird nicht erneut als Ortsvorsitzender kandidieren. Der Vorstand schlägt den Mitgliedern den 30-jährigen Jonas Kramer als Nachfolger vor und möchte damit auch einen Generationswechsel einläuten. Gewählt wird am 28. Februar.

von
erstellt am 17.Feb.2014 | 06:27 Uhr

Eckernförde | Bei der SPD Eckernförde zeichnet sich ein Führungswechsel ab: Jörg Meyer wird in der Jahreshauptversammlung am Freitag, 28. Februar, um 19 Uhr im TuS-Heim in der Bergstraße nicht für eine Wiederwahl kandidieren. Das gab die SPD gestern bekannt. Der Ortsvorsitzende habe als Direktkandidat seinen Wahlkreis gewonnen und sei in die Ratsversammlung eingezogen und übe zugleich die Aufgaben eines 2. Stadtrats aus. Da auch berufliche Veränderungen anstehen, habe sich Meyer entschlossen, sich nicht erneut als Vorsitzender des Ortsvereins zur Wahl zu stellen.

Als Nachfolger Meyers wird der Vorstand am 28. Februar seinen bisherigen Stellvertreter Jonas Kramer vorschlagen. Damit setzt der Vorstand auch ein Zeichen für den eigenen Nachwuchs, denn Kramer ist mit 30 Jahren 20 Jahre jünger als Meyer. Kramer sei seit etwa zehn Jahren im Ortsverein aktiv und kenne den Ortsverein wie kaum ein anderer aus dem derzeitigen Vorstand, teilte die SPD mit. Im Falle einer Wahl Kramers zum Vorsitzenden solle das langjährige Fraktionsmitglied Jens-Otto Vollbehr zu seinem neuen Stellvertreter gewählt werden.

Ebenso wie die Neubesetzung der Führungsspitze im SPD-Ortsverein wird die Europawahl am 25. Mai im Fokus stehen. Die EU-Abgeordnete Ulrike Rodust aus Holzdorf wird an diesem Abend über die Europapolitik sprechen. Zu Gast sind ebenfalls der Eckernförder SPD-Bundestagsabgeordnete und Kreisvorsitzende Sönke Rix sowie die SPD-Landtagsabgeordnete Serpil Midyatli. Der Vorstand hofft auf eine rege Beteiligung der Mitglieder, auch weitere Gäste sind willkommen.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen