zur Navigation springen

ZEICHEN DER GEMEINSAMKEIT : Frühlingsfest für die Sprottenschule

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Noch fünf Monate sind es bis zur Eröffnung der Sprottenschule. Eltern organisierten am Donnerstag ein großes Fest für Schüler, Eltern und Lehrer der Gorch-Fock-Schule und der Grundschule am Wufsteert.

Eckernförde | Drei Chöre, ein gemeinsames Lied – mit dem Stück „99 Luftballons“ von Nena eröffneten 70 Kinder der Gorch-Fock-Schule und der Grundschule am Wulfsteert am Donnerstagnachmittag ein großes Frühlingsfest auf dem Gelände der Grundschule am Wulfsteert . Mit dem Fest läuten die Eltern die neue Zukunft beider Schulen ein: die Fusion zur Sprottenschule.

Ab dem Schuljahr 2017/18 gibt es im Süden Eckernfördes nur noch eine Grundschule: die Sprottenschule. Die Gorch-Fock-Schule muss das Gebäude in der Sauerstraße räumen, da die Peter-Ustinov-Schule aufgrund der Schülerzahlen dringend zuätzliche Räume benötigt (wir berichteten). Eine Entscheidung der Stadt, die anfangs für sehr viel Unmut vor allem bei den Gorch-Fock-Eltern gesorgt hat. Statt des Unmuts herrschen mittlerweile Aufbruchsstimmung und Vorfreude auf die neue Schule, sowohl bei den Kindern als auch bei den Lehrern und Eltern. Die Elternbeiräte beider Schulen haben zusammengefunden und konstruktiv mit der Verwaltung hinsichtlich notwendiger baulicher Veränderungen zusammen gearbeitet.

Noch sind es fünf Monate, bis die Jungen und Mädchen der beiden Grundschulen gemeinsam die Sprottenschule am Wulfsteert besuchen. Um schon einmal ein gemeinsames Zeichen zu setzen und sich kennenzulernen, veranstalteten sechs engagierte Eltern beider Grunschulen am Donnerstag das große Frühlingsfest. „Wir wollen damit ausdrücken, dass es jetzt nicht mehr lange bis zum Besuch der Sprottenschule dauert“, sagt Katrin Brencher, Mitglied der „Partygrupe“. Vom Erfolg der Aktion ist sie begeistert. „Mit so einem großen Andrang habe ich nicht gerechnet.“ Kinder, Eltern, Großeltern und Lehrer vergnügten sich bei Spielen, Kaffee und Kuchen. Ein großer Dank der Organisatoren geht an die Eckernförder Geschäftswelt, die äußerst großzügig für die Tombola gespendet hat. 1200 Gewinne standen bereit – kein einziges Los war eine Niete. Die Einnahmen kommen dem neuen Schulverein der Sprottenschule zugute. Sehr viele Eltern hatten Kuchen für das Frühlingsfest gespendet. Auch diese Einnahmen sind für die neue Schule gedacht.

Gute Wünsche für die Sprottenschule und der Schulleiterin Heinke Marquardt kamen auch von der Vertreterin des Bildungsministeriums, Claudia Schiffler.

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 07.Apr.2017 | 06:35 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen