zur Navigation springen
Eckernförder Zeitung

21. August 2017 | 03:01 Uhr

Frauenpower zwischen Buchdeckeln

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Berliner Verlegerin stellt Band „Büchernärrinen“ in der Buchhandlung am Gänsemarkt vor / Zusammenfassung von Frauen, die „närrisch auf Literatur“ sind

Eckernförde | Fußball oder Lesung? Schnell und spontan obsiegte am Donnerstagabend der innere Literaturfreund und sollte keine Enttäuschung erleben. Die Berliner Verlegerin Brigitte Ebersbach stellte in der Buchhandlung am Gänsemarkt ihren Band „Büchernärrinnen“ vor und war gerne nach Eckernförde gekommen: Anlass dieser Veranstaltung war die Prämierung des Schaufensterwettbewerbs, den der Verlag „ebersbach & simon“ im vergangenen Jahr anlässlich seines 25-jährigen Bestehens ausgeschrieben und den die Buchhandlung am Gänsemarkt gewonnen hatte.

Claudia Hutzfeldt von der Buchhandlung am Gänsemarkt freute sich darüber, die Verlegerin persönlich begrüßen zu können und dass so viele ihrer Kundinnen den Raum der Buchhandlung bis auf den letzten Platz besetzten. Nur ein einziger Mann hatte sich in die weiblichen Reihen gewagt.

Brigitte Ebersbach, die ursprünglich an der Universität Bern auf Lehramt studierte, traf relativ früh die Entscheidung, einen literarischen Weg zu nehmen. Sie gehörte 1988 zu den fünf Gründerinnen des heutigen eFeF Verlages, um die Veröffentlichung des Bandes „120 Jahre Frauenstudium“ zu ermöglichen. Dort sammelte sie Erfahrungen im Verlagswesen und gründete 1990 ihren eigenen literarischen Verlag, die Edition Ebersbach. Seit der Einführung ihrer Verlagsnachfolgerin Sascha Simon Anfang 2015 firmiert der Verlag unter „ebersbach & simon“.

In diesem Verlag erscheinen, so erläuterte Claudia Hutzfeldt „schöne Frauenbücher von Frauen für Frauen über Frauen“. Dazu gehören Biografien über Leinwandgöttinnen wie Ingrid Bergman, Marilyn Monroe oder Audrey Hepburn, Lebensgeschichten von ambitionierten Buchhändlerinnen des frühen 20. Jahrhunderts in New York oder England oder die Veröffentlichung der Romane von bekannten Schriftstellerinnen wie Simone de Beauvoir und Virginia Woolf.

Für den Verlag sind vorrangig weibliche Autorinnen tätig. Da ergab es sich fast von selbst, dass die Inhaberinnen Ebersbach und Simon einen Band herausgaben, der den Titel „Büchernärrinnen“ trägt, denn als solche verstehen sie sich. Dabei sind Büchernärrinnen, wie die Autorin Elke Heidenreich in ihrem Kommentar zum Buch treffend formuliert, „keinesfalls Närrinnen, sondern lediglich Frauen, die närrisch sind auf Literatur“. Und so stehen in den „Büchernärrinnen“ lebensbejahende, charismatische Buchhändlerinnen, legendäre Schriftstellerinnen und mutige Verlegerinnen des frühen 20. Jahrhunderts mit ihrer Leidenschaft für Bücher im Mittelpunkt. Die Einzelgeschichten des lesenswerten Bands wurden von verschiedenen Hausautoren des Verlags verfasst.

Für Brigitte Ebersbach, die für ihre Lesung einzelne Episoden aus dem Band ausgewählt hatte, ist dieser Band „ein besonderes Buch, weil es ein Stück Abschied bedeutet“. Sie bleibt dem Verlag aber weiterhin als beratende Seniorverlegerin erhalten und verabschiedete sich bei dem sehr interessierten Publikum um mit einer Danksagung an die wichtigsten Geschäftspartner der Verlage – die Buchhändler, die schließlich heute enormen Konkurrenzdruck auch durch das Internetangebot erfahren müssen.

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 18.Jun.2016 | 05:52 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen