zur Navigation springen

Frauenfußball: SG RieWa und BTSV verspielen Führungen

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

In der Frauenfußball-Verbandsliga Nord gab es für die SG Rieseby/Waabs am ersten Spieltag gegen TuRa Meldorf II eine knappe 3:4-Niederlage, wobei die Gäste sogar führten. Auch der Brekendorfer TSV lag in Risum lange Zeit mit 2:0 vorne, musste sich jedoch noch mit einer Punkteteilung begnügen.

SV Frisia 03 Lindholm – Brekendorfer TSV       2:2 (0:2)
Aus wenig viel gemacht. So kann der Auftritt der Brekendorferinnen in Risum zusammengefasst werden. Trainer Marco Kühl erklärt: „Frisia Lindholm hatte mehr vom Spiel und mehrere sehr gute Chancen, aber wir hatten mit Carmen Frahm einen sicheren Rückhalt im Tor.“ Und im Angriff zeigten einmal mehr die junge Annika Freitag und Torjägerin Jana Hamann ihre Qualitäten. Zwei Mal kam der BTSV gefährlich vor das SV-Tor – beide Male klingelte es. Erst in der Schlussphase musste sich Brekendorf dann doch noch einholen lassen, und die Gastgeberinnen kamen zum 2:2. „Das war aber schon verdient. Wir sind mit dem Punkt sehr zufrieden“, sagt Kühl.

Tore: 0:1 Freitag (14.), 0:2 Hamann (45.), 1:2 Gross (77.), 2:2 Raup (84., FE).

TuRa Meldorf II – SG Rieseby/Waabs       4:3 (2:1)
Die SG RieWa hat in Meldorf einen möglichen Sieg, oder zumindest einen Punkt, zum Saisonstart verpasst. Die junge Mannschaft von Trainer Sven Soll, die in der vergangenen Saison lange gegen den Abstieg kämpfte, führte mit 1:0 und mit 3:2. Überzeugend dabei Katarina Riesner, die zwei der drei SG-Tore erzielen konnte. Die letzten sechs Minuten nahmen dann für das Soll-Team keinen guten Verlauf. Erst glich TuRa in der 84. Minute zum 3:3 aus, dann fiel sogar noch in der Nachspielzeit der Siegtreffer für die Gastgeberinnen.

Tore: 0:1 Katarina Riesner (13.), 1:1 Lähn (34., FE), 2:1 Weber (45.), 2:2 Riesner (47.), 2:3 Alexandra Koch (67.), 3:3 Ehlers (84.), 4:3 Lähn (90.)

zur Startseite

von
erstellt am 27.Aug.2013 | 00:33 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen