zur Navigation springen

Kooperation awo und Diakonie Altholstein : Frauen aus der Reserve locken

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Neues Beratungsangebot bei der Awo. Frau & Beruf bietet Hilfe beim beruflichen Wiedereinstieg.

Gettorf | Wie gelingt der berufliche Wiedereinstieg, wie können Familie, Pflege und Beruf vereinbart werden, besteht die Möglichkeit ein Beschäftigungsverhältnis auszuweiten, wie funktioniert Ausbildung in Teilzeit, welche Bewerbungsstrategien sind sinnvoll, wie gelingt die berufliche Neuorientierung? Diese und weitere Fragen zum beruflichen Wiedereinstieg können Frauen jetzt im individuellen Einzelgespräch direkt vor Ort in Gettorf klären. In Kooperation mit dem Awo-Familienzentrum Gettorf bietet die Diakonie Altholstein im Awo-Verbandshaus in der Kieler Chaussee 24 jeden dritten Freitag im Monat von 9 bis 12 Uhr kostenfreie und neutrale Beratung insbesondere für Frauen an, die noch ohne Kontakte zur Arbeitsagentur sind. Der erste Beratungstermin ist morgen, Freitag, der 19. Februar. Eine Anmeldung ist wünschenswert, aber nicht unbedingt erforderlich. „Wir sind sehr froh, dass die Diakonie mit diesem Beratungsangebot auf uns zu gekommen ist“, erklärt Awo-Geschäftsführerin Katrin Mates. „Wir finden, dass es ein wichtiges Projekt ist.“

Im Sommer 2014 hat die Diakonie Altholstein die Trägerschaft des mit EU- und Landesmitteln geförderten Projekts „Frau & Beruf“ übernommen, das es seit 25 Jahren gibt. Die Hauptstelle befindet sich in Neumünster. „Unser Ziel ist, Frauen aus der stillen Reserve zu locken und zu begleiten, damit sie einen passenden Job finden“, erklärt Dr. Constanze von Wildenradt, bei der Diakonie Altholstein für den Fachbereich Familie zuständig. Von den etwa 70  000 Frauen im Kreis-Rendsburg-Eckernförde, die als sogenannte Nichterwerbspersonen weder arbeitslos noch arbeitssuchend gemeldet sind, haben sie die 22  000 Frauen im Blick, die aktiv auf Arbeitssuche sind oder sich als Saisonarbeiterinnen und Geringverdienerinnen unterbeschäftigt fühlen.

Für die Beratung in Gettorf ist Dr. Christiane Kaiser zuständig. Am Hauptstandort in der Kaiserstraße in Rendsburg bietet sie Beratung, eine offene Sprechstunde und kleine Workshops zum Thema an. Ihre mobile Sprechstunde an den vier Standorten Hohenweststedt, Eckernförde, Nortorf und Bordesholm erweitert sie nun um Gettorf. „Wir beraten kostenlos, umfassend, die gesamte Lebenssituation im Blick“, macht sie deutlich. Die Rahmenbedingungen in der Familie werden berücksichtigt, über Existenzängste gesprochen, die Bewerbungsunterlagen durchgeschaut und über Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten informiert. „Oft fehlt das Selbstbewusstsein“, weiß Dr. Christiane Kaiser. Frauen etwa, die infolge von Trennung wieder arbeiten wollen und müssen oder aufgrund von Krankheit aus dem Job ausgeschieden sind, fühlten sich dem Job nicht mehr gewachsen oder zu alt. „Doch auch während der Familienzeit werden Kompetenzen erworben“, betont Dr. Christiane Kaiser. „Da gilt es, Schätze zu heben.“ Darüber hinaus möchte sie das Thema Ausbildung in Teilzeit für junge Frauen und Alleinerziehende stärker bekannt machen. Die Handwerkskammern unterstützen und begleiten Arbeitgeber dabei. Die in der Regel einmalige Beratung dauert etwa eineinviertel Stunden. Eine zweite Beratung ist nicht ausgeschlossen. Zum Beratungsgespräch sollten, falls vorhanden, Bewerbungsunterlagen, wie Lebenslauf, Anschreiben und Zeugnisse mitgebracht werden. >Weitere Information und Anmeldung von Montag bis Freitag 9 bis 13 Uhr unter Tel. 04331/9  43  91  05, E-Mail: fub@diakonie-altholstein.de, Internet: www.frau-und-beruf-sh.de.

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert