zur Navigation springen

Wissen für Jedermann : Forschung informativ und unterhaltsam

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Sektion Altenholz der Schleswig-Holsteinischen Universitätsgesellschaft lädt an acht Terminen in den Ratssaal ein

„Wissen für jedermann“ ist gelebtes Motto der Schleswig-Holsteinischen Universitätsgesellschaft (SHUG): Professoren aller Fakultäten der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel tragen ihr Wissen in Vorträgen in das ganze Land – seit 14 Jahren auch nach Altenholz. Die Sektion unter Leitung von Dr. Heide König hat für 2014 wieder ein abwechslungsreiches wie spannendes Programm zusammengestellt.

Aus einer Vorauswahl von 20 möglichen Vorträgen konnten die 154 Mitglieder wählen. Die am häufigsten gewählten gaben den Ausschlag für die Themen der acht Termine. Den Auftakt macht ein Ausflug in die Vergangenheit. Professor Dr. Dr. Manfred Hanisch wird am Donnerstag, 13. Februar, über den „Alltag oben und unten im 18. Jahrhundert“ sprechen. Dr. König und Barbara Suhr, zuständig für die Finanzen der Sektion Altenholz, freuen sich auf diesen „Publikumsmagneten“. Hanisch habe eine tolle Art, das Thema darzustellen und sein Publikum sofort im Griff, schwärmen die beiden. Im Ratssaal wird er über das Leben auf der Burg und in den Dörfern berichten. „Hochinteressant“, verspricht Suhr. Ein Barockkleid beispielsweise sei damals so teuer gewesen wie mehrere Bauernhöfe, fügt die Sektionsvorsitzende hinzu.

Medizinisch wird es am Donnerstag, 13. März, wenn Professor Dr. H. Maximilian Mehdorn über die Therapie des Schlaganfalls spricht. „Das ist ein neues, aktuelles Thema, über das man gar nicht genug hören kann“, meint Dr. König. Denn den wenigsten sei bewusst, dass um so mehr Hirn zu retten ist, je schneller der Betroffene in die Behandlung kommt. „Zeit ist Hirn“, bringt es König auf den Punkt. 260000 Menschen in Deutschland erleiden pro Jahr erstmals einen Schlaganfall, mehr als 80 Prozent sind älter als 60 Jahre. In zehn bis fünf Prozent der Fälle trifft es Personen unter 50 Jahre.

Über die Armut in Deutschland und ihre Folgen für die Kinder wird Professor Dr. Wilhelm Brinkmann am Donnerstag, 10. April, informieren. Armut, Not und Elend stünden im Widerspruch zum öffentlichen Bild der Bundesrepublik, einem modernen Rechts- und Wohlfahrtsstaat und einem der reichsten Länder der Welt gemessen am Pro-Kopf-Volkseinkommen, so Brinkmann. Die Verteilung von Einkommen, Vermögen, Bildung, Wohnraum und Gesundheitsleistungen werde jedoch durch eine Logik bestimmt, die die Ungleichheiten vergrößere. „Vielen ist das gar nicht klar“, sagt König, die mit der Auswahl dieses Vortrags den Menschen auch bewusst machen möchte, wie gut es ihnen eigentlich geht.

Einem der farbigsten Kapital der Biologie wird sich Dr. Rudolf König am Donnerstag, 8. Mai, widmen. „Mit Tarnkappe, Giftetikett und Attrappe – Tarnen und Warnen im Tierreich“ heißt sein Vortrag, in dem er die Überlebensstrategien in der Tierwelt beleuchten wird.

Mit „Aphorismen als geistvollen Denkanstößen“ vorgetragen von Professor Dr. Dr. Winfried Ulrich verabschiedet sich die Sektion Altenholz am 12. Juni in die Sommerpause. Am 11. September geht es dann mit Professor Dr. Harmen Lehment vom Institut für Weltwirtschaft weiter. Er wird die Hintergründe und Auswirkungen der internationalen Wirtschafts- und Finanzkrise erläutern. Dass Professor Dr. Mojib Latif am 9. Oktober zum zweiten Mal nach Altenholz kommt, freut Dr. König ganz besonders. Der ausgewiesene Fachmann zu Fragen des Klimawandels vom Helmholtz-Zentrum für Ozeanforschung in Kiel wird über das El Niño-Phänomen berichten, der stärksten natürlichen Klimaschwankung, die aus der Wechselwirkung zwischen Ozean und Atmosphäre resultiert.

Der Schlusspunkt unter das Programm ist wie immer musikalischer Art: Dr. Klaus Mader, Leiter des Kammerorchesters der CAU, wird am 10. November über das Schaffen des österreichischen Komponisten Gustav Mahler referieren. „Mader ist derart mitreißend. Kunst und Pragmatismus treffen sich bei ihm“, sagt Barbara Suhr.

Darüber hinaus plant die Sektionsvorsitzende noch zwei weitere Veranstaltungen, zu denen jetzt noch nichts verraten wird. Eine Reise der SHUG Altenholz wird es dieses Jahr nicht geben – Irina Thießen wird jedoch über die Volkshochschule eine Studienfahrt vom Moskau mit der transsibirischen Eisenbahn bis an den Baikalsee anbieten.

Suhr und König hoffen, dass die Auswahl nicht nur die Mitglieder, sondern auch viele Bürger anspricht, die – vom Angebot überzeugt – noch beitreten werden. „Die Universitätsgesellschaft bietet allein im Januar 38 Veranstaltungen im Land, wo bekommt man das schon für einen Mitgliedsbeitrag von 20 Euro im Jahr?“, fragt König.

 

>Die Veranstaltungen finden alle um 19.30 Uhr im Ratssaal der Gemeinde Altenholz statt.

 

zur Startseite

von
erstellt am 09.Jan.2014 | 06:46 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen