Folkeboote segeln um die Wette

Sonnabend, ab 11 Uhr, erfolgt der erste Start der EckDays.
Foto:
1 von 2
Sonnabend, ab 11 Uhr, erfolgt der erste Start der EckDays.

shz.de von
16. Mai 2015, 06:00 Uhr

Traditionell sind es die Eck-Days, die nun seit 1968 und an diesem Wochenende in der 48. Auflage die öffentlich ausgeschriebene Regattasaison beim SCE eröffnet. Nachdem sich andere Bootsklassen vor etlichen Jahren aus der Veranstaltung zurückgezogen ha-ben, beschränkt sich die Teilnahme inzwischen ausschließlich auf das aus Dänemark stammende Folkeboot, das sich sowohl als Touren- als auch Regattaboot eignet. Insgesamt stehen auf der Meldeliste 23 Yachten, die von einer dreiköpfigen Besatzung ge-segelt werden. Finden die eigentlichen Wettfahrten erst am Sonnabend und Sonntag statt, gehört es bei dieser Veranstaltung dazu, dass an den beiden Tagen zuvor ein Bestentraining und ein offenes Training für Neueinsteiger erfolgt. Dafür wurden von der Klassenvereinigung extra die beiden Spezialisten Per Jörgensen und Sören Kæsten aus Dänemark verpflichtet. „Dabei geht es um bis zu zehn Kurzwettfahrten mit einer Dauer von rund 15 Minuten für Speedvergleiche und Startübungen“, erläutert Organisator Fritz Schaarschmidt vom SCE. Schaarschmidt bedauert, das es im Vergleich zum Vorjahr nicht ganz so viele Meldungen gibt. Er sieht dies der im Vorjahr in Eckernförde stattgefundenen Deutschen Meisterschaft geschuldet, bei der auswärtige Teilnehmer die Eck-Days für Revierkenntnisse nutzten.

Auch in diesem Jahr sind wieder eine Reihe Segler aus Konstanz vom Bodensee dabei, die ohne Schiff angereist, vom SCE mit Booten versorgt werden. Auf der Teilnehmerliste finden sich hochkarätige Name wie Ulf Kipcke mit Crew, Vorjahressieger und Deutscher Meister 2014, aber auch Walther Furthmann mit Crew vom Yachtclub Strande ist langjährig stets vorne dabei.

Erste der insgesamt fünf geplanten Wettfahrten erfolgt am Sonnabend, um 11 Uhr. Zwei weitere Wettfahrten sind am gleichen Tag auf der Eckernförder Bucht vorgesehen. Das Ankündigungssignal am Sonntag erfolgt um 10.25 Uhr. Wettfahrtleiter ist Peter Goos vom SCE. Wanderpreise gibt es für das punktbeste Boot, für den Verein des punktbesten Bootes, und von der Commerzbank erhält das punktbeste Boot, das für den SCE startet, ebenfalls einen Wanderpreis.

Gesegelt werden Up- & Down-Kurse. Die schlechteste Wettfahrt wird bei fünf gesegelten Wettfahrten zum Streichergebnis. Die Taktrate bei den SCE-Regattaveranstaltungen ist hoch, so erfolgt nur eine Woche später die Aalregatta und am ersten Juniwochenende das „Eckernförder Eichhörnchen“.

zur Startseite
Karte

Kommentare

Leserkommentare anzeigen