zur Navigation springen
Eckernförder Zeitung

23. Oktober 2017 | 23:25 Uhr

Internet : Förderbescheid für Breitbandausbau

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Amt Schlei-Ostsee erhält Förderbescheid über 50000 Euro von Verkehrsminister Alexander Dobrindt in Berlin. Zugleich gibt es 95000 Euro Fördermittel des Landes für juristische und technische Beratung zum Breitbandausbau.

von
erstellt am 15.Dez.2015 | 16:50 Uhr

Eckernförde | Mit einem Förderbescheid über 50  000 Euro versüßte Bundesminister Alexander Dobrindt  am Montag Amtsvorsteher Rainer Röhl, Amtsdirektor Gunnar Bock und Jan Schmökel die Reise nach Berlin. Im Ministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur erhielt Röhl als erster Vertreter von 27 anwesenden Antragstellern einen Zuwendungsbescheid aus dem Bundesförderprogramm zur Planung und Vorbereitung der Förderanträge für Investitionen in den Infrastrukturausbau zum Breitbandnetzausbau. Als Röhl und Bock in Begleitung von Jan Schmökel, der für das Amt Schlei-Ostsee als Lotse im Breitbandnetzausbau tätig ist, nach Berlin fuhren, sei ihnen das so nicht bewusst gewesen, berichtete Bock. Tatsächlich erhielt Röhl dann im Rahmen der Breitbandkonferenz im Gespräch mit dem Minister den Förderbescheid überreicht. Das Geld wird ohne eigene Mittel gewährt.

Parallel dazu erhielt das Amt, das noch vor Gründung des Breitbandzweckverbands die Anträge gestellt hatte, auch vom Land eine Förderzusage über 95  000 Euro aus dem selber Förderprogramm, um damit juristische und technische Beratung für den Breitbandausbau und die Vorbereitung der Anträge für die Infrastrukturinvestition zu fördern. In wie weit beide Förderzusagen kombiniert werden können oder in welchem Rahmen der neue Breitbandzweckverband Aufträge vergeben kann, müsse bis zur konstituierenden Sitzung des Verbands am 13. Januar geprüft werden, sagte Bock auf EZ-Nachfrage. In jedem Fall könnten mit den Fördergeldern wertvolle Grundlagenarbeiten erbracht werden, die dem ganzen Vorhaben dienten.

Insgesamt stellen Bund und Länder 4 Milliarden Euro für den Ausbau des schnellen Internets vor allem in dünn besiedelten Region bereit. Dass das Amt nun aus beiden Fördertöpfen bedacht wurde, sei sehr erfreulich und ein Signal, dass es nun richtig los gehe, so Bock. Zugleich mache es deutlich, dass auf höherer Ebene gesehen werde, dass der digitale Netzausbau dringend nötig sei.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen