zur Navigation springen

Handball-Pokal : Flügelflitzerin Thümer trifft 13 Mal

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Der Oberligist TSV Altenholz kommt beim Landesligisten GHG Hahnheide zu einem nie gefährdeten 38:21-Erfolg, bei dem Nelly Thümer als treffsichere Gegenstoßläuferin glänzt.

Erwartungsgemäß setzte sich der Oberligist TSV Altenholz in der dritten Runde des HVSH-Pokals der Frauen am Dienstagabend beim Landesligisten GHG Hahnheide mit 38:21 (19:9) durch und steht nun im Achtelfinale. „Wir wollten die Chance nutzen, nach der Pause wieder zügig und flott an unsere Leistungen anzuknüpfen. Das ist uns gelungen“, ist der Altenholzer Coach, Hauke Scharff durchaus mit dem Auftreten seiner Mannschaft in Trittau zufrieden.

„Wir haben zwar keine überragende Leistung gezeigt, doch unsere Spielanlage war sehr solide“, spricht der Altenholzer Trainer die sehr sichere Abwehrarbeit um die gute Torhüterin Mareike Witt an. Und auch das schnelle Spiel nach vorne stach. Besonders Flügelflitzer Nelly Thümer wusste zu überzeugen und steuerte mit ihren Gegenstößen 13 Treffer zum ungefährdeten Erfolg bei.

„Wir haben frühzeitig das Tempo forciert. Hahnheide war mit unserem Tempospiel überfordert“, berichtet der Altenholzer Coach, dass sich seine Mannschaft schon frühzeitig absetzte und die Führung weiter ausbaute. Über 9:3 hieß es zur Pause bereits 19:9. Auch nach dem Wechsel hielt Altenholz mit Tempospiel den Druck trotz dünner personeller Besetzung weiterhin hoch.


TSV Altenholz: Witt – Thümer (13), Haase (5), Most (1), Bock (2), Lycke (6), Detlefsen (6),Struck (4), Hausschild (1).



zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen