zur Navigation springen

Kreisjugendring : Flüchtlingshilfe: Aufgabe für den Kreisjugendring

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Jugendfeuerwehr aus Dänischenhagen sammelte mit über 5500 Euro die meisten Spenden

Rendsburg | Das Thema Flüchtlinge bewegte auch den Kreisjugendring Rendsburg-Eckernförde in der Vollversammlung im Rendsburger Kreishaus. Die Jugendverbände müssten sich der Aufgabe, Kinder und Jugendliche im Rahmen ihrer Möglichkeiten zu integrieren, stellen, forderte der Vorsitzende Hans-Joachim Krieger. Dieses werde in vielen Bereichen schon getan. Es bleibe ein Grundrecht, dass verfolgte Menschen bei uns eine Zufluchtstätte finden müssten, betonte Krieger, der sich aber für eine geordnete Zuwanderung aussprach. „Da ist der Gesetzgeber gefordert.“

Krieger berichtete, dass der Jugendring zehn Flüchtlingskinder kostenlos ins Sommerzeltlager eingeladen habe. Zudem wurde in den Herbstferien eine Projektwoche „Voneinander lernen“ mit zwölf deutschen und zwölf Flüchtlingskindern veranstaltet. Ziel sei gewesen, das Verständnis untereinander zu fördern. „Wir werden uns dieser gesellschaftlichen Aufgabe auch in Zukunft annehmen“, versprach Krieger.

In seinem Rechenschaftsbericht hob der Vorsitzende das große Interesse an den beiden Grundkursen, die Voraussetzung für die Jugendleiterkarte ist, hervor. 50 Teilnehmer, so viele wie seit Jahren nicht mehr, hätten das Kursziel erfolgreich erreicht. 195 Kinder und Jugendliche haben laut Bericht am Zeltlager und an anderen Freizeiten, die zusammen mit anderen Netzwerkpartnern veranstaltet wurden, teilgenommen.

Die Jugendsammlung habe das beste Ergebnis, das jemals im Kreis erreicht wurde, ergeben. Mit 28  726 Euro habe man das selbst gesteckte Ziel von 30  000 Euro allerdings nicht ganz erreicht, räumte Krieger ein. Er hob hervor, dass es gelungen sei, den Sammlungsbetrag in den vergangenen zwei Jahren um 19,35 Prozent (5558 Euro) zu steigern. Einen großen Anteil daran hätten die Jugendfeuerwehren. „Sie leben Solidarität mit den Jugendgruppen und -verbänden“, sagte Krieger, der bedauerte, dass sich nur 18 der 500 Gruppen des Kreisjugendrings an der Sammlung beteiligt haben. Die Jugendfeuerwehr Dänischenhagen hat mit 5543 Euro das beste jemals von einer Gruppe erzielte Sammelergebnis erreicht.

Die Spenden bleiben zu 60 Prozent bei der jeweiligen Gruppe. 20 Prozent gehen an den Kreisjugendring, der einen Teil als Bonus an die besten Sammelgruppen zurück gibt. Weitere 20 Prozent erhält der Landesjugendring.

Bei den Wahlen wurde der bisherige Vorstand mit Hans-Joachim Krieger aus Breiholz als Vorsitzender, Tobias Carstens aus Elsdorf-Westermühlen (Stellvertretender Vorsitzender), Lena Puck aus Bordesholm (Kassenwartin) sowie den Beisitzern Hannah Quentin (Rendsburg), Anna Krieger-Bratke (Breiholz) und Oscar Yendell (Flensburg) bestätigt.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen