zur Navigation springen

Fussball-Kreisklasse A : Fleckeby steht unter Zugzwang

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Dem Tabellenführer der Fußball-Kreisklasse A, der SG BSV/EMTV, ist souverän und vorzeitig der Sprung in die 1. Kreisliga gelungen. Die beiden anderen Aufstiegsplätze sind dagegen weiter hart umkämpft. Die besten Chancen besitzt nach wie vor der Wittenseer SV und Eckernförde IF, die beide auswärts bei Abstiegskandidaten antreten müssen. Auch der SV Fleckeby misst sich im Heimspiel gegen Holtsee mit einer Elf aus dem Tabellenkeller.

Osdorfer SV II – Eckernförde IF  So., 13.15 Uhr

Die Eckernförder gehen als eindeutiger Favorit in die Begegnung. Dennoch scheint für Trainer Toni Fahn, der gerade seinen Vertrag bei IF um ein Jahr verlängert hat, und seiner Elf Vorsicht geboten zu sein, denn dem bereits abgeschlagenen OSV gelang es durch Heimsiege gegen den SV Holtsee (7:0) und den FSV Friedrichsholm (2:0) den Anschluss an das rettende Ufer wieder herzustellen. „Die Punkte die wir gegen den FSV geholt haben, werden uns aber wahrscheinlich wieder aberkannt“, ärgert sich OSV-Coach Mike Lindner, der gegen IF personell aus dem Vollen schöpfen kann.


TSV Rieseby – Gettorfer SC II  So., 15 Uhr

Im Vergleich zur Konkurrenz hat der Aufsteiger aus Rieseby weniger Spiele bestritten. Der Glaube, die fehlenden Punkte in diesen Nachholpartien dann irgendwie schon zu holen, könnte ein Trugschluss sein. Insbesondere nach dem desolaten 0:12 beim SV GW Todenbüttel dürften beim TSV sämtliche Alarmglocken schrillen. „Sollten wir absteigen, geht die Welt auch nicht unter“, sagt Spielertrainer Thorsten Hauns und nimmt Druck vom Team. Die Reserve des GSC ist zwar ebenfalls noch nicht aus dem Schneider, doch nach dem 3:1 gegen Brekendorf ist die Situation entspannter.


SV Fleckeby – SV Holtsee   So., 15 Uhr

Der schärfste Konkurrent um den dritten Platz, Eckernförde IF, hat am Osterwochenende vorgelegt und jetzt fünf Zähler Vorsprung auf die Fleckebyer, die diese Partie deshalb unbedingt gewinnen müssen, wenn sie ihre Chancen auf den direkten Wiederaufstieg wahren wollen. „Ganz klar, die Punkte müssen bei uns bleiben“, fordert Trainer Francois Cassini. Allerdings sollte seine Elf dann anders auftreten als beim torlosen Remis im Hinspiel. „Da fehlte es uns an der nötigen Einstellung“, so Cassini, der wieder auf Jannik Bonerewitz verzichten muss.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen