zur Navigation springen

FUSSBALL KREISKLASSE A : Fleckeby setzt sich unter Druck

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

shz.de von
erstellt am 20.Sep.2013 | 06:00 Uhr

In der Fußball-Kreisklasse A will der SV Fleckeby mit einem Sieg gegen Brekendorf zum Spitzenquartett aufschließen.

Gettorfer SC II – Eckernf. IF   Sbd., 15 Uhr

Die Gettorfer gingen zuletzt zwei Mal hintereinander mit 1:5 unter. Höchste Zeit also für die Truppe von Christopher Sacht, wieder für positive Schlagzeilen zu sorgen. „Wir wollen an die Leistung der 1. Halbzeit aus Barkelsby anzuknüpfen. Mit großer Ballsicherheit und einer defensiv kompakten Spielweise haben wir dem Favoriten 45 Minuten lang getrotzt“, sagt Sacht. Wegen der angespannten Personallage wäre der GSC-Coach mit einem Remis zufrieden.

SV Fleckeby – Brekend. TSV   So., 15 Uhr

Mit einem Sieg könnten die Fleckebyer die Tuchfühlung zu den Aufstiegsplätzen wahren. „Wir wollen und müssen gewinnen“, sagt SVF-Trainer Francois Cassini, der mit dem 2:2 in Todenbüttel mehr als zufrieden war. „Wir haben hinten gut gestanden und trotz Unterzahl wenig zugelassen“, freut er sich. Im Derby gegen Brekendorf will Cassini wieder mit zwei Spitzen agieren lassen. „Vor eigenem Publikum können wir nicht auf Konter lauern und den Gegner machen lassen.“

TSV Rieseby – SG BSV/EMTV  So., 15 Uhr

Nach dem 3:2 in Holtsee hat der Aufsteiger aus Rieseby bereits zehn Punkte. „Kein Grund, um abzuheben“, mahnt Coach Sönke Burkowski, der zumindest einen Punkt anstrebt. „Natürlich ist der Kampf unsere größte Stärke, aber insbesondere der technisch versierte Konstantin Melnik und Angreifer Ismael Acer sind für unseren Fortschritt von entscheidender Bedeutung“, weiß Burkowski, der vier Stammspieler ersetzen muss.

Weitere Partien: So., 13.15 Uhr: Osdorfer SV II – SV Felm; 14 Uhr: Wittenseer SV – FSV Friedrichsholm, SSV Bredenbek – TuS Rotenhof II; 15 Uhr: FC Fockbek – SV Holtsee











zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen