zur Navigation springen

Fussball-Kreisklasse A : Fleckeby ist vor Todenbüttel gewarnt

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Eckernförde IF hat am Sonntag den verlustpunktfreien Tabellenführer Wittenseer SV zu Gast, während der SV Fleckeby zu wiedererstarkten Todenbüttelern fährt.

shz.de von
erstellt am 12.Sep.2013 | 17:55 Uhr

Am 7. Spieltag der Fußball-Kreisklasse A bietet sich für Eckernförde IF am Sonntag um 15 Uhr die Gelegenheit, dem bisher ungeschlagenen Tabellenführer Wittenseer SV die erste Niederlage beizubringen. Auch auf den SV Fleckeby wartet am Sonnabend (14 Uhr) ein schwerer Gegner, wenn die Elf von Francois Cassini beim wiedererstarkten SV GW Todenbüttel antreten muss. Die SG BSV/EMTV will mit einem Heimsieg über die Reserve des GSC den zweiten Tabellenplatz verteidigen.

GW Todenbüttel – SV Fleckeby         Sbd., 15 Uhr

Im Aufeinandertreffen der beiden Absteiger wird die Tagesform den Ausschlag geben. Fleckebys Coach Francois Cassini erwartet eine überaus schwere Aufgabe, denn auch ihm fehlen einige Stammkräfte, so dass er erneut gezwungen ist, an der Aufstellung zu basteln. Nur mit einem Sieg würde man ganz vorne dran bleiben, doch Cassini will seiner Elf nicht unnötig Druck auferlegen: „Todenbüttel hat zuletzt gezeigt, dass mit ihnen wieder zu rechnen ist. Insbesondere das 6:1 gegen den OSV II am vergangenen Wochenende sollte uns Warnung genug sein“, so Fleckebys Trainer, der ein Remis gerne mitnehmen würde.


Eckernförde IF – Wittenseer SV        So., 15 Uhr

Für die Eckernförder ist nach der mehr als vermeidbaren Niederlage gegen den FSV Friedrichsholm (0:1) Wiedergutmachung angesagt, doch IF-Trainer Toni Fahn plagen vor der Partie gegen den Spitzenreiter personelle Sorgen. Mit dem erkrankten Raffael Fischer (Foto) und dem rotgesperrten Michele Heidrich steht die komplette erste Wahl für den Angriff nicht zur Verfügung. „Unsere taktische Ausrichtung über den Haufen zu werfen bringt jedoch nichts, da wir ohnehin nur offensiv können“, so Fahn, der gegen den technisch und spielerisch bisher so überzeugenden WSV schon mit einer Punkteteilung zufrieden wäre.

SG BSV/EMTV – Gettorf. SC II        So., 15 Uhr

Die jüngste 1:3-Niederlage beim Wittenseer SV war für SG-Trainer Stefan Truelsen zwar ärgerlich, brachte ihm aber auch die Erkenntnis, mit dem derzeitigen Ligaprimus durchaus auf einer Stufe zu stehen: „Beim Stand von 1:1 stehen wir zwei Mal alleine vor dem gegnerischen Tor und machen das Ding nicht“, hadert Truelsen. Mit einer besseren Chancenverwertung will man jetzt den, nach einem 1:5 gegen den SV Holtsee, angeschlagenen GSC II schlagen. „Da müssen ohne wenn und aber drei Punkte her“, fordert er unmissverständlich einen Sieg von seiner Mannschaft.

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen