jubiläum : Flamenco – Leidenschaft, Ausdruck, Tanz

Die „Sevillana“ gilt als der Volkstanz in Andalusien und wird paarweise getanzt. Auch Frauen, wie die Tänzerinnen der „Los Balticos“, können ihn paarweise tanzen, aber niemals Männer. Die „Los Balticos“ proben jeden Mittwoch in der BBS Eckernförde.
1 von 3
Die „Sevillana“ gilt als der Volkstanz in Andalusien und wird paarweise getanzt. Auch Frauen, wie die Tänzerinnen der „Los Balticos“, können ihn paarweise tanzen, aber niemals Männer. Die „Los Balticos“ proben jeden Mittwoch in der BBS Eckernförde.

Die Flamencogruppe „Los Balticos“ feiert ihr 20-jähriges Bestehen. Im Rahmen einer Matinee am 18. Januar im Looser Samain treten auch Profitänzer und Profisänger auf.

shz.de von
09. Januar 2015, 08:08 Uhr

Flamenco – bereits das Wort inspiriert. Gedanken an Spanien, Sonne, Tanz und Leidenschaft stellen sich ein. An das kalte, regnerisch-trübe Loose oder Eckernförde denkt dabei niemand. Sollte man aber – seit 20 Jahren erklingen jeden Mittwochabend in der Bürgerbegegnungsstätte in Eckernförde feurige Flamencoklänge. 18 Frauen und zwei Männer der Tanzgruppe „Los Balticos“ proben unter der Leitung von Doris Schlüter Tänze und Lieder aus Andalusien.

1989 endeckte die Hotelkauffrau und Mutter dreier Kinder per Zufall den Flamenco für sich. Doris Schlüter, die vorher nichts mit Musik zu tun hatte, ließ dieses Zusammenspiel von Gesängen und Tanz, das seit 2010 zum immateriellen Kulturerbe der Menschheit gehört, seitdem nie wieder los. „Flamenco hat so viele Facetten wie das Leben. Ich frage mich, warum ich nicht viel früher damit angefangen habe“, begründet die 55-Jährige, die in sechs Tagen Geburtstag feiert, ihre Leidenschaft für den Tanz. Sie besuchte Workshops in Andalusien und in Hamburg bei anerkannten Lehrern. Die ersten zarten Anfänge einer Flamencogruppe finden sich in der Freizeitschule der Waldorfschule Eckernförde. Schlüter unterrichtete zunächst in lockerer Form interessierte Eltern.

Ein Zufall ist auch für die Gründung und Namensgebung der Flamencogruppe verantwortlich. Eine Anfrage des damaligen Kulturbeauftragten von Eckernförde, Sven Wlassack, in Bezug auf einen Auftritt bei dem Musenbällchen der Stadt führte im Jahre 1994 zum Namen. Die Gruppe „Los Balticos“ (die von der Ostsee) war geboren. Ihr20-jähriges Jubiläum feiert die Gruppe am Sonntag, 18. Januar, mit einer Matineé im Samain in Loose. „Dort haben wir 2007 unsere allererste Fiesta gefeiert“, so Schlüter. Mit dabei sind auch die Profigruppe „Azabache“ aus Berlin, La Mona, die für Choreografie und Tanz zuständig ist, und Rayko Schlee, der die Gitarre zum Flamenco spielt.

Mittlerweile ist Doris Schlüter in der Flamencowelt bekannt. Sie organisiert im Juli zum fünften Mal „Klein Bolonia“. In diesem fünftägigen Workshop kommen Profis aus Andalusien und aus ganz Deutschland nach Eckernförde, um Workshops in Gesang, Tanz und Gitarre anzubieten – so auch der bekannte Sänger Luis el Peluca, dessen Schülerin Kristina la Peliroja aus Amsterdam bei der Matinee im Samain auftreten wird.

Flamencoklänge statt Hip-Hop-Musik – Elly Daus tanzt bereits seit zwei Jahren Flamenco. Die 17-Jährige ist das jüngste Mitglied der Gruppe. Die Faszination des Tanzes, seiner vielfältigen Ausdrucksformen und der Musik ist so groß, dass die Waldorfschülerin bereits an zwei Workshops in Sevilla (Andalusien ), außer Cadiz einer der Hauptorte des Flamencos, teilgenommen hat. „In dem Tanz finde ich Wirklichkeit und Selbstbewusstsein. Hier lerne ich, ein starkes Gefühl für mein Frausein zu entwickeln“, beschreibt Elly ihre Motivation. Seitdem „in Andalusien der Geist des Flamencos mich erfasst hat, lässt dieser Tanz, der anfangs völlig fremd für mich war, mich nicht mehr los“, sagt Elly.

Gisela Andersch, Gründungsmitglied der „Los Balticos“ ist ebenfalls vom Flamenco-Virus erfasst. Die 71-Jährige ist über eine Meldung von Doris Schlüter in der Zeitung zum Flamenco gekommen. Die Eckernförderin sieht in dem Tanz eine echte Herausforderung: „Man tanzt nicht nur mit den Füßen, man muss mit dem Rock arbeiten, die Arme und die Hände müssen bewegt werden, die Finger gespreizt werden – es macht Spaß“, erklärt sie. Auf der Matinee im Samain haben Zuschauer die Möglichkeit, den Reiz und die Schönheit des Flamencos zu erleben.

20 Jahre „Los Balticos“: Matine

é

am Sonntag, 18. Januar, 11.30 Uhr im Samain, Loose, Schulweg 25. Karten im Vorverkauf (14 Euro) sind am Mittwoch, 14. Januar, von17 Uhr und 22 Uhr in der Bürgerbegegnungsstätte Eckernförde im Tanzpalast

(1. Stock)

,

per Telefon (0173/2086932) oder per Mail (doris.schlu

eter@gmx.net)

erhältlich.

zur Startseite

Kommentare

Leserkommentare anzeigen