zur Navigation springen

Buntes Treiben : Fischmarkt – „einfach schön“

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Angebot am Hafen lockt Besucher von nah und fern / Mildes Wetter füllt die Gänge zwischen den Buden

Seit mehr als 30 Jahren ist der Eckernförder Fischmarkt sonntäglicher Anziehungspunkt für viele Besucher aus nah und fern. So war auch der erste Fischmarkt im neuen Jahr nach wetterbedingtem zögerlichem Anfang recht gut besucht.

„Ab neun Uhr ging es eigentlich erst richtig los“, berichtete Beate Badekow, seit sechs Uhr vor Ort und vom ersten Fischmarkt an jedes Jahr mit dabei. Stammkunden kaufen bei ihr Flaggen, aber auch Traditionsartikel wie Fischerhemden aus eigener Produktion sind begehrt. Stöbern die einen im Angebot aus Uhren, Tauwerk, Schals, CDs und nicht zuletzt Spezialreinigungsmitteln für Fenster oder Autolack, sorgen etliche Buden dafür, dass keiner hungrig vom Platz geht. Echter Katenrauchschinken wird zum Probieren angeboten, aber auch die Bratpfanne mit 25 Jahren Garantie auf den Boden wird angepriesen. „Wir kommen regelmäßig her, um unter Leute zu kommen, allerdings ohne Kaufabsichten“, verrieten Nina und Claas Kuhn aus Holtsee, während Sohn Theo (4) seine Runden auf dem Karussell drehte. Gab es den namensgebenden Fisch zumindest fangfrisch vom Kutter, nutzten auch viele die Gelegenheit, frischgeräucherte Schillerlocke oder saftigen Matjes im Brötchen zu essen. „Ich komme mit meinem Mann nur wegen der Fischbrötchen hierher“, gab Heike Frerichs aus Eckernförde zu. Auch Andrea Plagmann aus Kiel ist fast regelmäßig anwesend: „Es ist einfach schön in Eckernförde, und man kann den Besuch immer mit einem Einkauf in den Geschäften verbinden.“ Wie viele andere Besucher bedauert sie die Sonntagsregelung für die kommenden Wochen. „Man hätte dazu einfach mal die Bevölkerung fragen sollen“, machte Klaus Sperber aus Owschlag seinem Unmut zum gleichen Thema Luft. Leute treffen, ein Klönschnack hier und da, oder einfach nur etwas bummeln, das milde Wetter spielte mit und füllte die Gänge zwischen den Buden. So war auch „Bananen-Fred“ zahlreich umringt, als er viele Vitamine zum kleinen Preis anbot: „Und hier als Zugabe noch die Schwiegermuttertrauben, die sind kernlos und lassen sich gut lutschen, wenn das Gebiss im Glas liegt“, lockte er die Kunden – die geflochtene Einkaufstasche gab es gratis zum Einkauf dazu.


> Der nächste Fischmarkt ist am Sonntag, 2. Februar.

 

zur Startseite

von
erstellt am 06.Jan.2014 | 06:58 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen