zur Navigation springen
Eckernförder Zeitung

18. Dezember 2017 | 16:01 Uhr

Roadster-Treffen : Finale mit Triumph-Geheul

vom

185 Roadster der Baureihe TR beim Deutschlandtreffen. Unverwechselbarer Sechszylinder-Klang.

shz.de von
erstellt am 21.Mai.2013 | 06:05 Uhr

Eckernförde | Massenstart auf dem Kakabellenplatz: Mit dem unverwechselbaren Geheul aus fast 200 Triumph-Motoren ist das 75. Deutschlandtreffen des TR-Registers zu Ende gegangen. Die englischen Roadster verließen die Stadt gestern morgen zu ihrer großen Abschlussfahrt nach Büdelsdorf. In die Abgaswolke mischte sich dabei auch Gummi-Geruch, nachdem sich der eine oder andere Fahrer zu einem Kavaliers-Start hinreißen ließ.

"Das Treffen war ein großer Erfolg", erklärte Mitorganisator Manfred Matthiesen. Insgesamt waren ihm zufolge seit Freitag 185 Autos dabei. "Das ist eine gute Quote. In der Spitze kommen zu den Treffen bis zu 200 Autos, aber nur in der Mitte Deutschlands, wenn der Anfahrtsweg nicht so weit ist." Matthiesen ist unter den rund 1000 Mitgliedern des TR-Registers das einzige aus Eckernförde. Er hat maßgeblich dazu beigetragen, dass das diesjährige Treffen in die Ostseestadt führte.

350 Teilnehmer waren gekommen. Alle, wie Manfred Matthiesen selbst, absolute Liebhaber der englischen Roadster der Marke Triumph. Die ältesten entstammen der Baureihe TR 2, die von Anfang bis Mitte der 50er-Jahre gebaut wurden. Von diesen Schätzchen waren einige in Eckernförde dabei. Den größten Teil der Charakter-Fahrzeuge machten jedoch diejenigen der Baureihe TR 6 aus, die von 1969 bis 1977 hergestellt wurde. Mit ihren Sechszylinder-Motoren sorgten sie während des gesamten Treffens im Altkreis für den richtigen Klang. Die meisten der Zweisitzer waren oben offen unterwegs. "TR-Fahrer sind etwas wetterfester als der Normalbürger. Selbst wenn es etwas tröpfelt - das macht keinem von uns etwas aus", sagte Manfred Matthiesen.

Die Teilnehmer hatten gestern eine Menge Programm hinter sich: Neben verschiedenen Ausfahrten in die Umgebung gab es auch eine Stadtführung und ein Technikseminar. Dabei beschäftigten sich die Roadster-Fans mit Zündanlage und Achsen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen