Film "Shortcut to Justice": Frauen helfen sich selbst

Resolute Frauen: Die indischen 'Frauen für Gerechtigkeit' räumen mit der Ungerechtigkeit auf.
Resolute Frauen: Die indischen "Frauen für Gerechtigkeit" räumen mit der Ungerechtigkeit auf.

shz.de von
19. November 2012, 03:59 Uhr

eckernförde | Aus Anlass des internationalen Tages gegen Gewalt an Frauen (25. November) zeigt das Kommunale Kino im "Haus" an der Reeperbahn 28 in Zusammenarbeit mit Gabriele Harteker von der "Wilde Via Frauenberatung" am Dienstag, 20. November, um 19 Uhr den Film "Shortcut to Justice" von Daniel Burkholz. Der 41 Minuten lange Film erzählt die Geschichte der couragierten "Frauen für Gerechtigkeit", die in der nordindischen Millionenstadt Vadodara über Schichten- , Kasten- und Religionsgrenzen hinweg aktiv sind. Die "Frauen für Gerechtigkeit" wehren sich gegen Unrecht und Gewalt, unter denen viele Frauen dort leiden. Weil Polizei und Justiz oft untätig bleiben und kaum Schutz oder Hilfe geben, haben sie selbst ein Gericht gegründet. Auf einem staubigen Platz am Rande des Armenviertels Kalyan Nagar versammeln sie sich Woche für Woche und sprechen Recht. Mit Schlagfertigkeit und Kreativität weisen sie prügelnde Ehemänner und zänkische Schwiegermütter in die Schranken. Und wenn es sein muss, ziehen sie auch schon mal als Räumkommando los, um die Mitgift einer armen Witwe, die mit ihrer Tochter einfach auf die Straße gesetzt wurde, zurückzuholen. Ein Mut machendes Beispiel für Fraueninitiativen gegen Gewalt.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen