Feuerwehren verhindern größeren Gebäudebrand

Rund 40 Einsatzkräfte von vier Feuerwehren konnten gestern Vormittag zwei kleine Brandstellen in einem Wohnhaus  ablöschen. Foto: dis
Rund 40 Einsatzkräfte von vier Feuerwehren konnten gestern Vormittag zwei kleine Brandstellen in einem Wohnhaus ablöschen. Foto: dis

shz.de von
14. August 2013, 03:09 Uhr

Barkelsby | Zwei kleine Brandstellen in der Wohnstube eines Einfamilienhauses in Barkelsby haben Feuerwehrleute gestern Vormittag gelöscht. Ein Ausdehnen der Flammen konnten die Helfer dadurch verhindern, berichtete Jens Nommels, Wehrführer Barkelsby und Einsatzleiter. Gegen 11.38 Uhr waren die Wehren in Barkelsby, Gammelby, Loose und Rieseby alarmiert worden. Ein älterer Bewohner des Hauses hatte selber die Helfer alarmiert, nachdem ihm beim Verbrennen von Pappe in seinem Ofen das Feuer wohl aus der Hand glitt, wie es nach ersten Ermittlungen der Polizei vor Ort hieß. Die Person verließ das Gebäude unverletzt. Nach dem Ablöschen der zwei Brandstellen drückten die Feuerwehren mit starkem Gebläse die dichte Verqualmung aus dem Gebäude. Parallel dazu kontrollierten Helfer mit Atemschutz die Stube und entfernten leichtbrennbare Gegenstände.

Nommels gab sich erleichtert, dass die anfangs kleinen Brandstellen Dank des Wassers, welches das wasserführende Fahrzeug der Looser Kameraden mitführte, abgelöscht werden konnten. Die Barkelsbyer hätten erst eine Wasserversorgung aufbauen müssen, da sie nicht über ein wasserführendes Fahrzeug verfügen, so Nommels.

Die Polizei hat die Ermittlung zur Brandursache begonnen.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen