Vandalismus an Fritz-Reuter-Schule : Fenster und Türen zertrümmert

Zertrümmerte Fensterscheiben, zerstörte Verblendung über der Fensterfront – Schulleiter Simon Steinmetz, Konrektorin Sabine Herrmann und Schulassistent Ulrich Weiss  sind angesichts des Vandalismus entsetzt.
Foto:

Zertrümmerte Fensterscheiben, zerstörte Verblendung über der Fensterfront – Schulleiter Simon Steinmetz, Konrektorin Sabine Herrmann und Schulassistent Ulrich Weiss  sind angesichts des Vandalismus entsetzt.

Unbekannte zerstörten in den Weihnachtsferien Fensterscheiben und Türen im Wert von 15.000 Euro.

shz.de von
12. Januar 2018, 19:12 Uhr

Eckernförde | Es handelt sich um reinen Vandalismus: 20 zertrümmerte Fensterscheiben, drei zerstörte Türen im Grundschulbereich des Gebäudes – der Beginn des neuen Jahres gestaltete sich in der Fritz-Reuter-Schule alles andere als froh. „Was wir im Dezember vor den Weihnachtsferien nett verlassen haben, war im Januar zerstört“, sagt Konrektorin Sabine Herrmann. Auf dem Schulhof und in den Büschen lagen unzählige Reste von Silvesterböllern, so dass sich ein Bild der Zerstörung am ersten Schultag nach den Weihnachtsferien bot. Unbekannte Täter haben zwischen den Feiertagen und Anfang Januar durch mutwilliges Zertrümmern von Fenstern und Türen einen Sachschaden von rund 15000 Euro verursacht.

Sowohl das Kollegium als auch die Schüler reagierten angesichts der massiven Zerstörung schockiert. Das Schulgebäude befindet sich in einem eng bebauten Wohngebiet. Teilweise grenzen einige Häuser direkt an das Schulgrundstück. „Wir möchten die Bevölkerung sensibilisieren, zu hören und zu schauen und ungewöhnliche Beobachtungen zu melden“, erklärt Schulleiter Simon Steinmetz, um in Zukunft eine bessere Schadensbegrenzung zu erreichen.

Die Scheibe dieser  Eingangstür zur Grundschule weist viele Einschlagstellen auf.
Foto: Susanne Karkossa-Schwarz

Die Scheibe dieser  Eingangstür zur Grundschule weist viele Einschlagstellen auf.

 

So war es dem Anruf eines Elternteils zu verdanken, dass Konrektorin Herrmann am 28. Dezember mitten in den Ferien zur Schule kam und Erschrekendes sah: Mit Hilfe eines Feuerlöschers, der nicht aus dem Inventar der Schule stammt, hatten Unbekannte sämtliche Fenster des Klassenzimmers, in dem die Spieleausleihe untergebracht ist, zertrümmert. Die benachbarte Eingangstür wurde ebenfalls zerstört. Die alarmierte Polizei geht aufgrund diverser Anzeichen von einem versuchten Einbruch aus und hat die Ermittlungen aufgenommen.

„Wir können nur Vermutungen anstellen“, erklärt Schulleiter Simon Steinmetz in Bezug auf potenzielle Täter. Kinder kämen eher nicht infrage, da der Feuerlöscher aufgrund seines Gewichts zu schwer sei und die Dreifachverglasung nicht so ohne Weiteres zu zertrümmern sei. Besonders ärgerlich ist der Vorfall, da diese Fensterreihe im Zuge einer großen energetischen Sanierung erst vor einem halben Jahr erneuert worden sind.

Die zweite Tat müsse nach Silvester geschehen sein, sagt Sabine Herrmann. Wieder wurden Fensterscheiben hauptsächlich im Grundschultrakt zerstört. „Besonders die Grundschüler waren geschockt, dass so etwas an ihrer Schule passieren kann“, erklärt Schulassistent Ulrich Weiss. Eine Notverglasung sorgt dafür, dass die betroffenen Räume trotzdem genutzt werden können. Zwar habe es immer mal wieder eine kaputte Scheibe gegeben, resümiert Steinmetz, aber Vandalismus und Zerstörungswut in diesem Ausmaß habe es bislang nicht gegeben. Das Schulgelände ist nicht verschlossen.

Da es sich um einen öffentlichen Bereich handelt, könne man eventuell über die Anbringung von Kontrollmechanismen nachdenken, so die Schulleitung. 141 Grundschüler und 64 Regionalschüler besuchen die Fritz-Reuter-Schule, die ab dem Schuljahr 2018/19 eine reine Grundschule ist.

Wer Hinweise zu den Vorfällen an der Fritz-Reuter-Schule geben kann, melde sich bei der Polizei Eckernförde, Tel. 04351/9080.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen