Pferdesport : Favoriten bleiben hinter den Erwartungen zurück

Die 23-jährige Amazone Frederike Sawade auf Coraco (RuFV Felm) ging zum Auftakt der 7. Champ-Mannschafts-Trophy für ihren neuen Verein fehlerfrei über den Kl. A**-Parcours.
Foto:
1 von 2
Die 23-jährige Amazone Frederike Sawade auf Coraco (RuFV Felm) ging zum Auftakt der 7. Champ-Mannschafts-Trophy für ihren neuen Verein fehlerfrei über den Kl. A**-Parcours.

Der RG Landgraben hat sich zum Auftakt der 7. Champ-Mannschafts-Trophy der Reiter vor Malente und Loop an die Spitze gesetzt. Lesen Sie hier, wie die Teams aus Rendsburg-Eckernförde ins Turnier gestartet sind.

shz.de von
06. Mai 2015, 06:00 Uhr

Schönberg | Mit großen Überraschungen endete das erste von fünf Qualifikationsspringen der 7. Champ-Mannschafts-Trophy auf der Reitanlage der Familie Arp des Probsteier RV Schönberg. Die ersten drei Ränge belegten mit der RG Landgraben/Schönkirchen, die sich im Vorjahr nicht platzieren konnte, sowie ORV Malente-Eutin und RSF Looper Holz zwei Mannschaften, die als Neuzugänge zeigten, dass sie eine Bereicherung dieser Veranstaltung sind.

Mit dem RuFV Felm, RuFV Gettorf-Eckernförde-Dänischer Wohld sowie dem RC Damp befinden sich drei der fünf Teams aus dem Kreis Eckernförder im Rennen. Nicht gemeldet haben der RV Waabs-Langholz und der Koseler RV. Insgesamt waren 19 der 22 gemeldeten Mannschaften am Start. „Ich bin auch überrascht, warum die drei Teams zum Auftakt nicht dabei sind, sie haben doch schließlich die Teilnahme beantragt“, zeigt sich Initiator Thomas Stahl (RuFV Felm) verwundert. Dennoch hat es noch nie eine so große Anzahl zum Auftakt gegeben.

Die Champ-Mannschafts-Trophy eröffnete Felms Neuzugang von der PSG Düsterholmer Moor, Frederike Sawade auf Coraco, die als erste Reiterin in den Klasse A**-Parcours ging und diesen mit einem Null-Fehler-Ritt bewältigte, was nur 28 der 71 Teilnehmer gelang. Die schnellste Zeit erreichte Maje Spehr (Malente-Eutin) mit 46:62 Sekunden vor Jane Kröger (Nortorf; 46:87). Larissa Buttkus (RuFV Felm) blieb mit 48:66 Sekunden als Vierte ebenfalls noch unter der 50-Sekunden-Marke. Etwas beeinträchtigt wurde die Veranstaltung durch den ab dem zweiten von vier Durchgängen einsetzenden Regen. Doch die Akteure waren gut vorbereitet und rüsteten ihre Pferde schnell mit Schraubstollen an den Hufen aus.

Alles in allem blieben die favorisierten Team hinter den Erwartungen zurück, denn Titelverteidiger RG St. Hubertus Raisdorf landete mit vier Fehlerpunkten und 161:05 Sekunden auf Rang acht, knapp hinter dem besten Eckernförder Team, RuFV Felm (4/157:27) mit Larissa Buttkus auf Corner, Frederike Sawade auf Coraco, Anne Uppendahl auf Ratina sowie Sarah Reschke auf Enzo. Es gewann mit der RG Landgraben/Schönkirchen (0/147:84) der Sieger von 2012, vor den Neuzugängen ORV Malente (0/154:59) und dem RSF Looper Holz (0/15:65). Rang zehn belegte der RuFV Gettorf-Eckernförde-Dänischer Wohld (4,50/169:09) mit Marie Jessie Marget auf Sunset Boy, Kim-Joelle Lukas auf Callophilior, Michael Dins auf Anakin Skywalker sowie Nadine Hebel auf Civa. Achtbar schlug sich auch der RC Damp (8,25/164:85), der mit nur drei Amazonen antrat. Er erreichte den 12. Platz mit Amelie Jöhnk auf Pussta, Sophie Wachter auf Lim und Wiebke Engel auf Kosma.

„Eine Mannschaft besteht aus vier Reitern, gewertet werden die drei besten. Tritt ein Team mit drei Akteuren an, so werden alle drei gewertet – ohne Streicher. Kommt ein Team nicht in die Wertung, ist aber angetreten, erhält es einen Bonuspunkt“, erläutert Thomas Stahl. Am 7. Juni kommt es bei der RG Landgraben zur zweiten Qualifikation.

Weitere Stationen: Rendsburg-Norla (14. Juni), Waabs-Langholz (4. Juli), Raisdorf (19. Juli); Finale in Felmerholz (26. Juli).

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen