zur Navigation springen

2. Floorball-Bundesliga : Falcons-Finne Karppinnen für Neuwittenbek nicht zu stoppen

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Der TSV Neuwittenbek übernahm nach der zweiten Saisonniederlage die Rote Laterne des Tabellenschlusslichts. Die Frankfurt Falcons gewannen in Gettorf mit 9:5 dank ihres Super-Finnen Tom Karppinnen.

shz.de von
erstellt am 09.Okt.2013 | 06:00 Uhr

In der Gettorfer Grundschulhalle jagten die Spieler des TSV Neuwittenbek in ihrem Heimspiel der 2. Bundesliga West wieder dem kleinen weißen Lochball hinterher. Zu Gast waren die Aufsteiger der Frankfurt Falcons, die für den TSV schwer einzuschätzen waren. Die Neuwittenbeker waren jedenfalls hochmotiviert den zweiten Heimsieg der Saison einzufahren.

Bereits 20 Sekunden nach Anpfiff traf Jannik Drews nach Vorlage von Matthias Sieling zum 1:0. Die Falcons konnten jedoch ausgleichen, und auch wenn der Ball gut durch die Reihen der Gastgeber lief, so fehlte es an gefährlichen Torabschlüssen. Deswegen ging es mit dem 1:1 in die erste Pause.

Das zweite Drittel wurde zur gefühlten Achterbahnfahrt für den TSV: Erst gingen die Gäste in Führung, doch Sascha Kaliebe glich wieder aus. Dann mussten die Hausherren zwei weitere Gegentore schlucken und lagen plötzlich mit 2:4 zurück. Hoffnung keimte wieder auf, als Frederike Scholz nach Vorlage ihres Bruder Alexander den Rückstand auf 3:4 verkürzte. Doch bis zum Drittelende erhöhten die Frankfurter die Führung noch auf 6:3 – darunter auch ein Penalty, den Jacques Bewarder im TSV-Tor nicht entschärfen konnte.

Anfang des letzten Drittels versenkte Sascha Kaliebe den Ball zum zweiten Mal im Frankfurter Tor. So war der TSV 16 Minuten vor dem Ende des Spiels wieder im Geschäft. Doch gegen einen war an diesem Tag kein Kraut gewachsen: Falcons-Finne Tom Karppinnen erzielte seine Treffer vier und fünf in dieser Partie und sorgte für das 8:4 der Gäste. Damit war die Partie, die am Ende 5:9 endete, zu Gunsten der Gäste entschieden. Teammanager Daniel Kunze sagt: „Über weite Strecken haben wir wirklich gut mitgespielt. Aber gegen so einen abgezockten Finnen werden Fehler knallhart bestraft. Das Team muss nun schnellstmöglich aus diesen Fehlern lernen.“

Durch diese Niederlage rutschen die Neuwittenbeker auf den letzten Tabellenplatz ab. Nächster Gegner ist am kommenden Sonnabend, wieder in der Gettorfer Grundschulhalle, der Tabellenführer Dragons Bonn.

TSV Neuwittenbek: Jürgensen, Bewarder – Fuchs, A. Scholz (0 Tore/1 Vorlage), F. Scholz (1/1), Breiholdt, Bassen (0/1), Silbernagel, M. Sieling (0/1), Siegmon, Bassen, C. Sieling, Drews (1/1), Traulsen (1/0), Kaliebe (2/0).

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen