zur Navigation springen

Weltladen eröffnet : Fair geht vor in Eckernförde

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Im Grünen Haus in der St.-Nicolai-Straße ist der Weltladen wieder eröffnet worden. In den Regalen stehen viele fair gehandelte Lebensmittel und Handarbeiten zum Kauf bereit. Zahlreiche Jugendliche engagieren sich dort.

von
erstellt am 11.Nov.2014 | 06:09 Uhr

Die orange-weißen Luftballons kündigten es an: Der Weltladen im Grünen Haus hat seine Tür geöffnet und bietet ab sofort ein großes Sortiment an fair gehandelten Produkten. Klaus Kaiser, Leiter des Grünen Hauses, freut sich über den vielversprechenden Beginn, denn das Angebot wurde von den zahlreichen Kunden gleich dankbar angenommen. Ob diverse Sorten Kaffee, Schokolade in unterschiedlichen Geschmacksrichtungen oder Tee und Honig – im Lebensmittelregal ist die Auswahl groß. „Den klassischen Nicaragua-Kaffee aus den 70ern, den keiner mochte und der nur aus Mitleid gekauft wurde, gibt´s zum Glück nicht mehr. Alles schmeckt wirklich gut. Und genauso wichtig: alles hier im Laden ist fair gehandelt“, sagt Kaiser.

Der enge Kontakt zum Direktimporteur in Hamburg, der einem strengen Kontrollsystem unterliegt, garantiert die Fairness aller Produkte. Der Faire Handel erlebe seit einigen Jahren einen regelrechten Boom, mit dem wieder etliche Zwischenhändler viel Geld verdienen und der die eigentlichen Produzenten doch wieder im Regen stehen lässt. Der Dachverband der Weltläden gehe aber einen anderen und konsequenteren Weg, so Kaiser. Infomaterial zum Thema liegt im Laden bereit.

Eine noch größere Wand gegenüber den Lebensmitteln zeigt die kunsthandwerklichen Produkte wie zum Beispiel hochwertige Küchenutensilien, Seidenschals oder trendige Taschen, die aus gebrauchten Reissäcken in Vietnam hergestellt werden. „Oh super, das merk ich mir, wenn ich demnächst die Weihnachtsgeschenke kaufe“, freut sich Lia Nielsen (19), die mit ihrer Freundin Denise Pollmanns (19) vor den Regalen steht. Die beiden haben die Entwicklung des Grünen Hauses schon länger verfolgt und sind begeistert über die helle, freundliche Atmosphäre des Weltladens. „Vielleicht arbeite ich hier auch mal mit, kann gut sein“, überlegt sich Denise Pollmanns, die momentan zwischen Schule und Studium etwas Zeit hat.

Der Weltladen wird von Ehrenamtlichen geleitet, gehört er doch zum Konzept der Kirchengemeinde St. Nicolai und deren kirchlicher Jugendarbeit. Im Grunde ist es sogar so geplant, dass tatsächlich Jugendliche den Weltladen führen sollen, mit Unterstützung von engagierten Erwachsenen, die zum Beispiel während der Schulzeit vormittags das Geschäft geöffnet halten. Im Moment besteht das Team aus über 20 Leuten unterschiedlichen Alters. „Und wir können noch mehr Engagierte gebrauchen, die Lust und Freude an einer solchen Arbeit haben“, bemerkt Insa Vahjen, die am Eröffnungstag ihren Dienst leistet und zwischen Kasse, Regalen und Lagerraum wirbelt. Wer zum Weltladenteam dazu stoßen möchte, kann sich gerne bei Klaus Kaiser melden (04351/ 880956). Oder noch besser einfach in der St.-Nicolai-Str. 21 vorbeischauen. Die Öffnungszeiten sind mittwochs und samstags von 9-13 Uhr, donnerstags und freitags 10-13 Uhr und 15-18 Uhr.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen