ETMG: Eine halbe Million Euro Defizit

shz.de von
12. September 2018, 13:27 Uhr

Das Defizit der Eckernförde Touristik und Marketing GmbH (ETMG) betrug im vergangenen Jahr knapp 500 000 Euro, 2016 waren es 370 000 Euro. Das gab Bürgermeister Jörg Sibbel im Wirtschafts- und Finanzausschuss bekannt. „Wir haben diesen höheren Verlust erwartet, weil die ETMG Mehrkosten hatte.“ Dazu gehörte zum Beispiel der Bau der Strandterrasse und die Anschaffung von Wachhäusern für die DLRG.

Im mehrjährigen Vergleich ist ein Defizit von 500 000 Euro nicht ungewöhnlich. In den vergangenen fünf Jahren lag der Jahresfehlbetrag – außer 2016 – zwischen 415 000 und 535 000 Euro. Die ETMG kann kaum wirtschaftlich arbeiten, weil sie viele Kosten verursachende Aufgaben wie beispielsweise die Strandreinigung übernimmt, die keine Einnahmen generieren.

Bernd Ernstmeyer (Grüne) kündigte an, dass seine Fraktion einen Antrag auf Absenkung des Gemeindeanteils an der Fremdenverkehrsabgabe auf 30 Prozent stellen werde. Zurzeit liegt er bei 40 Prozent. Das gesparte Geld könne in den Defizitausgleich der Stadt für die ETMG gesteckt werden. Auf der anderen Seite würde dann die Fremdenverkehrsabgabe für die Wirtschaftstreibenden steigen.

Der Ausschuss stimmte dafür, Geschäftsführer Stefan Borgmann Entlastung zu erteilen und den Jahresfehlbetrag aus der Kapitalrücklage zu entnehmen.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen