zur Navigation springen

Fussball-Verbandsliga : ESV tut sich gegen Kellerkinder schwer

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Eckernförder holen vier Punkte gegen Plön und Suchsdorf. Damit springt die Mackeprang-Elf auf Platz 5 in der Tabelle.

von
erstellt am 22.Apr.2014 | 06:00 Uhr

Nach vier teilweise wirklich guten Auftritten, musste sich der ESV am Sonnabend im Heimspiel gegen den abstiegsbedrohten TSV Plön mit einem 0:0 zufrieden geben. Besser lief es am Ostermontag, wobei sich der ESV beim knappen 1:0 in Suchsdorf nicht mit Ruhm bekleckerte.


Eckernförder SV – TSV Plön          0:0

„Wir sind nicht ins Spiel gekommen“, muss ESV-Trainer Stefan Mackeprang gestehen. Die Plöner zeigten sich einsatzfreudig, spielten aber auch guten Fußball. „Ich habe hier schon viele schlechtere Mannschaften gesehen“, spricht Mackeprang dem Gast ein Lob aus. Der TSV verpasste es bei seinen drei Großchancen durch die agilen Tobias Wilfert und Philipp Grandt zur Pause in Führung zu liegen. „Eine davon muss einfach rein“, sagt Plöns Spielertrainer Maik Gabriel. Doch der ESV hatte mit Tim Steingräber seinen besten Mann an diesem Tag zwischen den Pfosten.

Nach dem Wechsel spielte der ESV mit dem Wind. Das brachte leichte Feldvorteile mit sich, zwingende Chancen blieben aber aus. „Ich kann mit einem Punkt in Eckernförder sehr gut leben“, sagt Gabriel nach dem leistungsgerechten 0:0.

ESV:Steingräber – Bamler, Ströh, Mettig, Smit – Matthiesen, Meggers (55. Gerlach) – Moor (55. Hindersmann), Medler (55. Goos) – Schikorr, Temirgan.

TSV Plön: Alberts – Kaun, C. Böck, T. Balk, Busch – Meinzer (57. Gabriel), S. Balk – H. Böck, Wilfert, Reese – Grandt (81. Meyer).

SRin: Kulow (TSV Klausdorf)

Zuschauer: 100

Tore: Fehlanzeige.


Suchsdorfer SV – Eckernförder SV 0:1 (0:0)

Die Eckernförder versuchten auf einem sehr schlechten Platz („Eine Frechheit, nicht verbandsligatauglich“, so Mackeprang) in der ersten Halbzeit Fußball zu spielen. „Wir hatten auch über unsere rechte Seite mit Torben Hindersmann und Eduard Moor vier vielversprechende Situationen“, weiß Mackeprang. Nur wollte das Tor nicht fallen. In der Pause schwor der ESV-Trainer seine Elf ein, etwas einfacher zu agieren. Technisch anspruchsvoller Fußball war nicht möglich. Die Entscheidung zu Gunsten der Gäste brachte ein Strafstoß. Garbit Temirgan war von SSV-Schlussmann Marc Andre Hennings zu Fall gebracht worden. Während die Suchsdorfer von einer fragwürdigen Entscheidung sprachen, sah Mackeprang den Elfmeter als berechtigt an. Fynn Gerlach war es egal, er erzielte vom Punkt das einzige Tor des Tages. „Es war das typische Spiel gegen einen Tabellenletzten. Wir haben zuviele Fehler gemacht, aber am Ende ist nur wichtig, dass wir gewonnen haben“, sagt Mackeprang.


Suchsdorfer SV:Hennings – Münzel (46. Menzel), Vicari, Bertow, Dietrich – Kaya, Schneider (46. Osterhoff), Wegner (66. Schweimer), Meseck – Widmayer, Behrens.
Eckernförder SV: Steingräber – Hindersmann (84. Ewert), Mettig, Medler, Smit – Ströh, Matthiesen – Gerlach, Moor (60. Lietz), Goos – Temirgan (75. Kranz).
SR: Hahn (Kellenhusen).
Zuschauer: 100.
Tore: 0:1 Gerlach (73., FE).


Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen