zur Navigation springen

FUSSBALL-VERBANDSLIGA : ESV mit durchwachsener Leistung zum nächsten Sieg

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

In der Fußball-Verbandsliga Nord-Ost hat der Eckernförder SV den Aufsteiger TuS Rotenhof durch ein Strafstoß-Tor mit 1:0 besiegt. Lesen Sie hier alles zum Spiel.

von
erstellt am 29.Sep.2014 | 06:00 Uhr

Bystedtredder, Eckernförde | Dass auch ein knapper und wenig glanzvoller 1:0-Sieg über den Aufsteiger TuS Rotenhof drei Punkte wert ist, ist das Positivste aus Sicht des Eckernförder SV. Damit bleibt der ESV in der Spitzengruppe der Verbandsliga Nord-Ost, auch wenn Trainer Stefan Mackeprang über die Leistung sagt: „Wir haben uns gerade zum Ende hin sehr schwer getan. Auch das 1:0 hat uns nicht besser ins Spiel gebracht. Insgesamt war das sehr wenig von uns.“

Die Gäste aus Rotenhof, die in den bisherigen Saisonspielen große Probleme in der Defensive hatten, mussten kurzfristig mit Christer Reiser und Tobias Skoruppa noch auf zwei absolute Leistungsträger verzichten. Dennoch gelang es dem ESV nicht, den Außenseiter zu dominieren und das teilweise schon erfolgreich praktizierte Offensivspiel über die Außenbahnen aufzuziehen. So erspielte sich die Mackeprang-Elf in der ersten halben Stunde auch nur eine Chance. Diese vergab Garbit Temrigan allerdings nur äußerst knapp, als er den Pfosten traf. Das Tor des Tages fiel dann nach Foulelfmeter, als sich Rotenhofs Christopher Runde unclever gegen Victor Buchholz anstellte und so den Starfstoß verursachte, den Tim Schikorr sicher verwandelte.

Nach der Pause hatten die Gastgeber fünf starke Minuten. Erst versuchte es Buchholz aus spitzem Winkel (48.), dann wurde Fynn Gerlach sehenswert freigespielt. Alleine vor TuS-Keeper Stefan Johannsen versuchte er es jedoch mit einem Heber. Der Torhüter parierte, wehrte jedoch genau vor die Füße von Temirgan ab, der das Leder deutlich drüber jagte. Danach gab es lange Zeit nur noch Leerlauf. Erst ein zu kurzer Rückpass von Alen Ajdarpasic auf Tim Steingräber, der in aller letzter Sekunde den Ausgleich verhinderte, machte den Eckernfördern wohl bewusst, dass sie nur mit einem Tor führten. Kurz vor dem Ende vergab dann Schikorr eine unglaubliche Chance, als er aus fünf Metern nur die Latte traf. Es reichte trotzdem zum knappen Sieg. Mackeprang analysiert kritisch: „Wir hatten zu viele Ballverluste und haben unsere Angriffe nicht klar zu Ende gespielt.“

 


ESV: T. Steingräber – Ajdarpasic, Ströh, Tuchen, Smit – Gerlach, Matthiesen (68. Medler) – Buchholz, Schikorr, Lietz (73. Christensen) – Temirgan.

Rotenhof: Johannsen – S. Schulz, Runde (60. Kohlmorgen), Heinz, Hansen – Brates (64. Skoruppa), Joecks – Schütt (46. Potschko), Grell, D. Schulz – Giese.

SRin: Sonne-Ude (Averlak). – Z.: 100.

Tor: 1:0 Schikorr (41., Foulelfmeter).

 

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen