FUSSBALL-VERBANDSLIGA : ESV ist trotz Ausfällen zuversichtlich

Routinier Frank Mettig soll neben Henning Ströh in der Innenverteidigung für Ruhe vor dem eigenen Tor sorgen.
Routinier Frank Mettig soll neben Henning Ströh in der Innenverteidigung für Ruhe vor dem eigenen Tor sorgen.

In der Fußball-Verbandsliga Nord-Ost gibt der Eckernförder SV heute, ab 15 Uhr, seinen Jahresauftakt mit dem Heimspiel gegen den Rendsburger TSV. Im Hinspiel konnten sich die Eckernförder im Kreisderby behaupten.

Avatar_shz von
08. März 2014, 06:00 Uhr

Nach einer sehr durchwachsenen Hinrunde wollen die Fußballer des Eckernförder SV in der Verbandsliga Nord-Ost nach der Winterpause noch einige Plätze in der Tabelle nach oben klettern. Zum Jahresauftakt muss mit dem Rendsburger TSV allerdings erst einmal ein echter Brocken aus dem Weg geräumt werden. Das Kreisderby am Bystedtredder wird heute um 15 Uhr angepfiffen.

Die Rendsburger sind als Tabellenvierter in dieser Saison vor allem auf des Gegners Platz gefährlich und stellen hinter dem TSV Klausdorf das zweitbeste Auswärtsteam. „Ich finde es ganz gut, dass wir gleich zu Beginn ein solches Kaliber vorgesetzt bekommen. Da wissen wir gleich, wo wir stehen“, sagt ESV-Coach Stefan Mackeprang. „Wenn wir gleich gegen einen Abstiegskonkurrenten ran gemusst hätte, würden die meisten von uns einen Sieg erwarten. Das ist gegen den RTSV nicht so.“

Das Ziel des ESV für den restlichen Saisonverlauf ist klar: „Wir wollen so schnell wie möglich in den gesicherten Bereich“, stellt Mackeprang klar. Jedem sei jetzt bewusst, in welcher gefährlichen Lage sich die Mannschaft befindet. Allerdings gibt es auch große Personalsorgen. Bei Victor Buchholz ist seine Rückenverletzung wieder aufgebrochen, wobei selbst die weitere Karriere auf dem Platz gefährdet ist. Daniel Kranz plagt sich mit einem Ermüdungsbruch im Fuß und Jannik Ewert mit einer Bauchmuskelzerrung herum. Auch Jörn Radtke und Arne Meggers konnten aus beruflichen Gründen die Vorbereitung nicht mitmachen. Darüber hinaus steht Torben Hindersmann (Umzug nach Hamburg) und Sönke Matthiesen (Grundausbildung in Stralsund) nur noch sporadisch zur Verfügung. Es gibt also Ausfälle in fast jedem Mannschaftsteil.

Doch davon lässt sich der ESV-Coach nicht runterziehen. „Die anderen 14 Jungs, die beim Training waren, haben super mitgezogen. Mit Frank Mettig steht uns auch wieder eine bewährte Kraft in der Innenverteidigung zur Verfügung. Außerdem wird der ESV mit dem Selbstbewusstsein auflaufen, die Partie in Rendsburg für sich entschieden zu haben.

EZ-Tipp: 1:1

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen