zur Navigation springen
Eckernförder Zeitung

13. Dezember 2017 | 12:33 Uhr

Parkhaus Noorstraße : Es geht los

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Der erste Spatenstich für das Parkhaus an der Noorstraße ist für den 4. Mai geplant. Das Parkdeck bei Aldi soll erst abgebaut werden, wenn das neue Parkhaus steht.

shz.de von
erstellt am 26.Apr.2016 | 06:12 Uhr

Nach den ersten Planungen sollte es im Sommer 2016 schon fertig sein, doch das Parkhaus an der Noorstraße hatte es nicht so eilig. Jetzt steht ein Termin für den ersten Spatenstich fest: Am 4. Mai soll mit dem Bau begonnen werden.

Grund für die Verzögerung sind einige Arbeiten im Vorfeld, die als Vorbereitung für den Bau so nicht abzusehen waren. Unter anderem ging es dabei um das Wohnhaus in direkter Nachbarschaft zum Stadtwerke-Gelände. Es lag Wand an Wand mit einem Stadtwerke-Gebäude. Als dieses abgerissen wurde, gab es unterschiedliche Vorstellungen darüber, wer für die statische Sicherung der neuen Außenwand des nun allein stehenden Hauses inklusive Wärmedämmung, Putz und Verblendwerk zuständig ist.

Doch die Hauswand war laut Stadtwerke nicht der einzige Grund für die Verzögerung, so habe es noch andere Vorbereitungen gegeben, die unerwartet auf den Bauherren zukamen. Jetzt muss noch eine Gasleitung, die quer über das Gelände verläuft, umgelegt werden. Das allerdings geht laut dem Technischen Leiter der Stadtwerke, Volker Carstensen , nur in den warmen und damit verbrauchsarmen Monaten, denn das Gas muss in dieser Zeit abgeschaltet werden. Für die Anlieger wird es zu den Bauarbeiten einen gesonderten Informationstermin geben.

„Wenn alles gut läuft“, so zeigte sich Stadtwerke-Chef Dietmar Steffens noch im September vergangenen Jahres optimistisch, „können die ersten Kunden vielleicht im November 2016 dort parken“. Allerdings ist eine weitere Verzögerung nicht auszuschließen. Wenn nämlich die Tiefbauarbeiten beginnen, hat sich schon das Archäologische Landesamt für eine Besichtigung angemeldet, um zu sehen, ob vielleicht noch Reste der ehemaligen Burg an dieser Stelle zu finden sind.

Der Bau des Parkhauses war schon vor einigen Jahren angedacht, im Januar 2014 wurde der Entwurf vorgestellt: Eine Fassade aus 4100 vertikal eingebauten Keramik ummantelten Vierkanthohlstäben soll dem Bauwerk ein markantes Äußeres geben und gleichzeitig viel Licht hineinlassen. Statt der ursprünglich geplanten 210 Parkplätze sollen mittlerweile nur noch 180 angelegt werden. Wegen des Grundwasserspiegels und dem damit verbundenen hohen Aufwand verzichten die Stadtwerke auf das untere Parkdeck. Weiterhin geplant sind Ladestationen für Elektro-Autos und eventuelle Abstellplätze für Fahrräder. Auch eine Toilette soll in das Gebäude integriert werden.

Etwa drei Millionen Euro kostet der Bau, wie hoch später die Parkgebühren sein sollen, steht noch nicht fest. Erst wenn das Parkhaus in Betrieb ist, soll die Parkpalette schräg gegenüber abgerissen werden, um Platz für das Quartiersprojekt Nooröffnung zu machen.

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen