zur Navigation springen

Handball-Kreisliga : Erwarteter Kantersieg gegen Kropp

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Die HSG Eckernförde gewinnt im Heimspiel gegen den Tabellenletzten HSG Kropp-Tetenhusen II mit 57:18. „Wir waren den Gästen in allen Belangen überlegen“, sagt Trainerin Ulla Machau.

Mit 39 Toren Differenz fertigte der Spitzenreiter der Handball-Kreisliga Schleswig, HSG Eckernförde, den Tabellenletzten, HSG Kropp-Tetenhusen II ab und marschiert unaufhaltsam der Meisterschaft entgegen. Nach einer sehr deutlichen 30:9-Führung zur Pause, hieß es am Ende 57:18, nachdem das Hinspiel bereits mit 60:32 gewonnen wurde.

Obwohl fast alle Ziele erreicht wurden, nämlich ähnlich viele Tore wie im Hinspiel, doch möglichst viel weniger Gegentore, wollte der Funke der Begeisterung weder im Eckernförder Lager noch bei den 80 Zuschauern überspringen. So wurde es ein scheinbar glanzloser Sieg, an dem, angesichts der ungewöhnlich deutlichen Überlegenheit, selbst die Akteure nicht wirklich Spaß hatten. Grund zur Freude hatte der sechsfache Torschütze Niklas Krohn, der mit dem 46:16 das 400. Saisontor der HSG Eckernförde erzielte. Allein die Gäste legten eine überraschend gute Laune und eine großartige Moral an den Tag, bejubelten ohne Ironie jedes einzelne Tor sowie die zum Teil sehr gute Leistung des Torhüters Steffen Groß, der eine erheblich höhere Niederlage verhinderte.

„Wir waren den Gästen in allen Belangen überlegen. Selbst, als wir zehn Minuten Mitte der zweiten Halbzeit kollektiv übermütig wurden und unsere Abwehraufgaben komplett einstellten, konnten sie uns nicht gefährden. Wir haben uns gegenüber dem Hinspiel um elf Tore Differenz verbessert“, kann Eckernfördes Trainerin Ulla Machau, die alle 14 gemeldeten Akteure zum Einsatz brachte, der einseitigen Begegnung doch noch etwas Positives abgewinnen.

Am kommenden Sonnabend ist die HSG beim TSV Süderbrarup zu Gast. Zudem steht fest, dass das Heimspiel gegen Schleswig 06 verlegt wird und nicht am 1. Februar in der Wulfsteerthalle ausgetragen wird. Ein neuer Termin steht noch nicht fest.

HSG Eckernförde: Detje, Huth – Heldt (11), F. Machau (1), Kraack (11), J. Krohn (7/2), N. Krohn (6), L. Kock (4), Jebsen (4), M. Kock, Fleischmann (1), Glowalla (1), Vullgraf (5), Kroniger (6).


zur Startseite

von
erstellt am 22.Jan.2014 | 15:45 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen