zur Navigation springen

Fussball-Verbandsliga : Erster Sieg im ersten Heimspiel – Gettorfer SC dreht nach der Pause auf

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Der GSC kann gegen einen schwachen Osterrönfelder TSV problemlos einen unglücklichen 0:1-Rückstand in der zweiten Halbzeit noch drehen. Tobias Gravert, Yannick Wolf und Boy Bröckler treffen für die Hausherren.

Ringweg, Gettorf | Nach dem ersten Heimspiel in der Fußball-Verbandsliga Nord-Ost hat nun auch der Gettorfer SC seine ersten Punkte sammeln können. Trotz eines 0:1-Rückstands zur Halbzeit setzte sich die Mannschaft von Trainer Tim Rogge am Ende noch klar mit 3:1 gegen den Osterrönfelder TSV durch, der es in dieser Form schwer haben dürfte die nötigen Zähler zum Klassenerhalt zusammen zu bekommen.

Nach der nicht gerade überraschenden 1:3-Auftaktniederlage bei der SpVg Eidertal Molfsee waren die Gettorfer heiß auf die ersten Punkte. Nach gutem Beginn und zwei großen Chancen von Boy Bröckler gab es nach etwa 20 Minuten einen Bruch im Gettorfer Spiel, weil die Gastgeber die Osterrönfelder mit unkonzentrierten Fehlpässen selbst stark machten. Als dann auch noch ein abgefälschter Schuss von Kai Zapfe in den Gettorfer Maschen einschlug, schien die Partie eine ungewünschte Wende zu nehmen.

Nach dem Seitenwechsel schnürte der GSC seine Gäste aber fast ausschließlich in deren eigener Hälfte ein. Angriff auf Angriff rollte auf das Osterrönfelder Tor. Bis auf Kapitän Sven Dollnick schienen sich die konditionell stark nachlassenden Gäste in ihr Schicksal zu ergeben.

„Das wäre der nächste Schritt“, sagt Rogge. „Wenn die Mannschaft merkt, dass vom Gegner kaum noch Gegenwehr kommt, muss man nicht unbedingt den Sieg nur über die Zeit bringen, sondern kann auch versuchen, weitere Tore nachzulegen. Da wollen wir hinkommen. Osterrönfeld war im Vergleich zum Spiel aus der Vorsaison nicht wiederzuerkennen.“ Yannick Wolf, der seine Mitspieler immer wieder antrieb, ließ die spektakulärste Chance aus als er mit einem Lupfer aus 30 Metern nur die Querlatte traf.

OTSV-Coach Olaf Lehmann war tief enttäuscht: „Wir konnten nichts aus der Hand geben, weil wir zu keinem Zeitpunkt etwas in der Hand hatten. Wir sind im Moment körperlich und spielerisch nicht in der Lage, mit irgendeiner Mannschaft mitzuhalten.“

 

Gettorfer SC: Biss – Hansen, Zimmer, L. Gravert, N. Wolf – Bröckler (86. Wittern), L. Empen, T. Gravert, Riemann, Grobe (76. Assenheimer) – Y. Wolf.

OTSV: Evert – Lobeck, Dollnick, Hardt, Zapfe – M. Lehmann, Kock – Piotraschke (61. Rathjen), Kuklinski, Jahnke (76. Schäfer) – Schneider (76. Cordes).

SR: Schapals (TSV Schönberg).

Zuschauer: 100.

Tore: 0:1 Zapfe (45.), 1:1 T. Gravert (47.), 2:1 Y. Wolf (57.), 3:1 Bröckler (67.).

 

 

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 15.Aug.2014 | 06:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen