zur Navigation springen

Volleyball-Verbandsliga : Erster Saisonsieg für EMTV

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Neue Hoffnung im Abstiegskampf nach dem 3:1-Sieg gegen den VC Neumünster. Im zweiten Spiel gegen den Wiker SV II fehlt dem EMTV die Frische.

Zum Jahresauftakt ist den Volleyballerinnen des Eckernförder MTV in der Verbandsliga der erste Saisonsieg gelungen. Nachdem die Eckernförderinnen den VC Neumünster mit einer sehr starken Leistung mit 3:1 (20:25, 25:17, 25:23, 26:24) niedergerungen hatten, fehlte ihnen in der zweiten Partie die Frische. Der Tabellenzweite Wiker SV II gewann mit 3:0 (25:21, 25:18, 25:16).


Eckernförder MTV – VC Neumünster        3:1

Die Gastgeberinnen hatten sich nach der sehr knappen Hinspielniederlage zwar etwas ausgerechnet, doch die Neumünsteranerinnen waren von Beginn an stärker als beim ersten Aufeinandertreffen. So setzte sich der VCN auf 10:3 ab. Aus einer stabilen Annahme um Libero Anna Leipelt war ein guter Spielaufbau möglich, doch fehlte es am Netz an der nötigen Entschlossenheit, um direkt zu punkten. Dieses änderte sich ab der Satzmitte. Vor allem über die Mitte konnten Anja Braun und Franziska Köhn viele Punkte verbuchen, sodass sich der EMTV bis zum 19:20 herankämpfte, dann aber doch das Nachsehen hatte.

Den Folgesatz bestimmten der EMTV. Da nun auch die beiden Außenangreiferinnen Rosalie Hahnke und Rika Maletzky mit einer überzeugenden Angriffsquote aufwarteten, hatte die gut aufgelegte Zuspielerin Sharon Heyn viele Möglichkeiten bei der Ballverteilung. Dies sorgte für einen klaren Satzgewinn.

Der dritte Abschnitt verlief sehr ausgeglichen auf gutem Niveau. Allerdings hatten die Eckernförderinnen nur sehr selten Erfolg bei ihren Blockaktionen, sodass sich die Gäste zur Satzmitte auf 17:13 absetzten. Eine Aufschlagserie von Köhn brachte zwar fünf Punkte in Folge, doch wenig später lag der EMTV wieder mit 21:23 zurück. Maletzky bewies aber Nervenstärke und schlug bis zum 25:23 für die Gastgeberinnen auf, unterstützt durch engagierten Abwehraktionen ihrer Mitspielerinnen. Trotz dieses Schlussspurts wurde auch der vierte Durchgang kein Spaziergang. Vom Spielverlauf ähnelte dieser dem vorherigen. Während Libero Leipelt weiter mit guten Abwehraktionen überzeugte, hielten auch die Angreiferinnen ihr gutes Niveau. An der Blockschwäche änderte sich aber nichts. So konnte sich kein Team früh absetzen, doch die Eckernförderinnen liefen ständig einem Rückstand hinterher. Beim 22:24 hatten die Gäste zwei Satzbälle. Gute Aufschläge von Braun und zwei Blockpunkte von Stefanie Merkelbach sicherten dem EMTV aber den 3:1-Sieg.


Eckernförder MTV – Wiker SV II          0:3

Nach diesem etwas überraschenden Erfolg konnte der EMTV ganz entspannt in die zweite Partie starten. Allerdings fehlte aber einigen Spielerinnen die Frische, um den stark aufspielenden Wikerinnen ernsthaft Paroli bieten zu können. Die neu ins Team gekommenen Marisha Schütte und Maren Viebrock hingegen konnten vom ersten Ballwechsel an überzeugen und brachten neuen Schwung in die Mannschaft. Sowohl in der Abwehr, als auch im Angriff sorgten sie für viele erfolgreiche Aktionen. Bis zum 21:21 hielten die Eckernförderinnen noch sehr gut mit, gaben dann aber die letzten vier Punkte ab. Im zweiten Satz kam mit Merle Holmer eine weitere Jugendspielerin zum Einsatz, die vor allem im Angriff die Erwartungen zu erfüllen wusste. Das Match verlief bis zum 16:16 ausgeglichen, ehe sich die nachlassende Konzentration vor allem im Spielaufbau bemerkbar machte. Im abschließenden dritten Durchgang setzte sich dieser Trend fort. Während Wik immer stabiler agierte, wusste sich der EMTV nicht mehr zu steigern und musste daher die relativ deutliche Niederlage einstecken.

„Mit dem Sieg gegen Neumünster haben wir unseren kontinuierlichen Aufwärtstrend fortgesetzt und können daher weiterhin aus eigener Kraft noch den Klassenerhalt verwirklichen“, freut sich Trainer „Hardy“ Maaß.



EMTV: Braun, Hahnke, Heyn, Holmer, Köhn, Leipelt, Maletzky, Merkelbach, Schütte, Viebrock.

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 14.Jan.2014 | 05:56 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen