zur Navigation springen

2. Floorball-Bundesliga : Erster Fleck auf der sauberen Weste

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Im vorletzten Saisonspiel kassiert der TSV Neuwittenbek gegen DJK Holzbüttgen beim 2:4 die erste Heimniederlage dieser Spielzeit.

Kiel | Nun haben auch die Floorballer des TSV Neuwittenbek einen Fleck auf ihrer bis dato weißen Heimspiel-Weste. Im vorletzten Saisonspiel musste sich der TSVN Holzbüttgen mit 2:4 beugen.

Durch das Fehlen von Fynn und Sven Traulsen, Moritz Marschke und Kristoffer Zinke wurden die eingespielten Reihen auseinander gerissen. Das war im ersten Drittel auch offensichtlich. Bereits nach knapp drei Minuten leitete Nachwuchsspieler Joris Boyke unglücklich einen Konter der Gegner ein, so dass Dennis Schiffer von der DJK Holzbüttgen im Alleingang einnetzen konnte. Und auch sonst waren große Unsicherheiten in den TSV-Reihen zu sehen – vor allem im Spiel nach vorne. Ausgerechnet der ehemalige Neuwittenbeker Matthias Sieling besorgte in Überzahl das 2:0 für die Gäste (11.). Jedoch hatte der TSV die passende Antwort parat und verkürzte nur eine Minute später durch Jan Bassen auf 1:2. Damit ging es in die erste Pause.

Ins zweite Drittel starteten die Gastgeber wesentlich fokussierter. Die individuellen Fehler wurden minimiert, Chancen gab es auf beiden Seiten, jedoch blieben sie allesamt ungenutzt. In den letzten 20 Minuten kam Holzbüttgen durch ein schön herausgespieltes Tor zum 3:1. Dabei blieb es vorerst, und vier Minuten vor dem Ende nahm TSV-Trainer Daniel Kunze den Torhüter aus dem Spiel. In dieser Überzahl erspielte sich Neuwittenbek auch mehrfach die Chance zum 2:3, doch das Risiko wurde nicht belohnt. Im Gegenteil: In der Schlussminute kassierte der TSV das 1:4. Für den 2:4-Endstand sorgte ein abgefälschter Schuss von Sascha Kaliebe.

Das letzte Saisonspiel steigt am 15. März in Gettorf gegen den direkten Tabellennachbarn aus Münster.

TSV-Trainer Daniel Kunze: „Im ersten Drittel haben wir eindeutig zu viele Fehler gemacht. Diese wurden von der DJK eiskalt ausgenutzt. Und gegen das defensivstärkste Team der Liga zurückzukommen, ist verdammt schwer.“

 


Neuwittenbek: Bewarder – Dethlefsen, Fuchs, Scholz, S. Bassen (0 Tore + 1 Vorlage), Boyke, Silbernagel, Siegmon, Jensen, Jöhnk, J. Bassen (1+0), Sieling, Drews, Kaliebe.

 

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 04.Mär.2015 | 06:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen