Rotes Kreuz : Erfolgsmodell DRK: Jeder achte Einwohner ist Mitglied

Wurden für langjährige Mitgliedschaft geehrt: Rosita Jöhnk (v. l.), Christa Mißfeldt, Ursula Ströh und Uta Bauer.
1 von 2
Wurden für langjährige Mitgliedschaft geehrt: Rosita Jöhnk (v. l.), Christa Mißfeldt, Ursula Ströh und Uta Bauer.

Ehrungen bei der Jahresversammlung des DRK-Ortsvereins Neudorf-Bornstein

shz.de von
07. April 2017, 06:50 Uhr

Neudorf-Bornstein | In der Gemeinde boomt das Deutsche Rote Kreuz. Auf der Mitgliederversammlung begrüßte die DRK-Ortsvereinsvorsitzende fünf neue Mitglieder, darunter vier Männer. Damit gehören zurzeit 140 Mitglieder zum Ortsverein. 142 möchte Karin Büchler unbedingt bis zur nächsten Jahresversammlung erreichen. „Das ist die höchste Mitgliederzahl, die wir je hatten.“ Es dürfen natürlich auch mehr werden. Bei 1100 Einwohnern ist damit mehr als jeder achte Einwohner Mitglied im DRK – oder zumindest fast, denn der Ortsverein hat auch einige auswärtige Mitglieder. Meist sind es die Frauen, die sich engagieren, aber auch immer mehr Männer finden den Weg zum DRK.

Rosita Jöhnk war 31 Jahre jung und lebte erst seit Kurzem in Neudorf. Da sprach sie eine Nachbarin, die sie schon von früher kannte, an, ob sie nicht Mitglied im DRK-Ortsverein werden wolle. Christa Mißfeldt war 27 Jahre jung, als sie ins DRK eintrat, motiviert von ihrer früheren Handarbeitslehrerin, die damals Vorsitzende war. Das war vor einem halben Jahrhundert. Die beiden Damen wurden bei der Hauptversammlung für ihre 50-jährige Mitgliedschaft geehrt. Es gab Applaus, Blumen, eine Ehrennadel und eine Urkunde, unterzeichnet vom Präsidenten des Deutschen Roten Kreuzes, Rudolf Seiters. Als beide Mitglied wurden, war ihr Ortsverein noch wesentlich kleiner. Es gab längst nicht so viele Aktivitäten wie heute. „Wir hatten damals ja auch nicht so viel Zeit. Unsere Kinder waren klein“, sind sich die beiden einig. Christa Mißfeldt hat sich in früheren Jahren aktiv an den Haus- und Straßensammlungen beteiligt. Zurzeit besucht sie die Stuhlturngruppe und den Handarbeitsclub. Beide schätzen die Gemeinschaft und den Zusammenhalt im DRK. Für ihre 40-jährige Mitgliedschaft wurden Ursula Ströh, Uta Bauer und in Abwesenheit Hans-Jürgen Ehlke geehrt.

Es gibt auch Angebote für Kinder und Jugendliche, wie Strick- und Nähkurse. Außerdem spendete der Ortsverein der Grundschule neue Erste-Hilfe-Taschen. Ein junger Mann mit schwierigen Startvoraussetzungen wird finanziell unterstützt und pädagogisch betreut, damit er seine Ausbildung schafft. Nicht zu vergessen sind viele Veranstaltungen anderer Vereine und der Gemeinde, wo die DRK-Damen Kaffee und Kuchen verkaufen und so für die Finanzierung ihrer Arbeit mit sorgen. Darüber hinaus unterstützt die Gemeinde das DRK mit einem jährlichen Zuschuss von 500 Euro, für den sich die Vorsitzende bedankte.

Bei den Wahlen wurde Erika Clausen als Schriftführerin einstimmig wiedergewählt.





zur Startseite
Karte

Kommentare

Leserkommentare anzeigen