zur Navigation springen

Mensch des Jahres 2014 : Erfolgskonzept für Kunst und Kultur

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Jedes Jahr wählen unsere Leser einen Menschen des Jahres. Die Eckernförder Zeitung stellt ihre Kandidaten vor, die sie für die Wahl ins Rennen schickt. Heute: Jutta Kreuziger.

von
erstellt am 01.Nov.2014 | 06:00 Uhr

Ein Straßenfest in der Ringstraße wollte Jutta Kreuziger vor 20 Jahren mit Nachbarn und Freunden auf die Beine stellen. Ein Ehepaar, das von Kalifornien nach Bohnert zog, machte den Vorschlag, etwas Neues zu wagen und Kunstschaffenden eine Ausstellungsmöglichkeit zu bieten und das ganze Dorf dabei miteinzubeziehen. Schnell wurde der Sportplatz am Dorfeingang als „Festplatz“ gefunden. „Schon beim ersten Mal war die Resonanz von Ausstellern und Besuchern fantastisch“, erinnert sich Kreuziger. Was vor 20 Jahren als kleines Straßenfest beginnen sollte, hat sich in zwei Jahrzehnten zu einer Kunstschau mit überregionaler Strahlkraft entwickelt. Heute zählt „Unter dem Himmel von Bohnert“ rund 30 Aussteller aus Schleswig-Holstein und Hamburg, die Malerei, Schmuckdesign, Skulpturen oder Musik präsentieren.

Mehr sollen es auch nicht werden. „Der Charakter des Festes soll erhalten bleiben“, sagt Kreuziger. Was das Fest ausmache, da ist sie sich sicher, sei das Gesamtbild. „Ich achte auf viele Kleinigkeiten, die ein stimmiges Ganzes ergeben.“ Bei der Auswahl der Künstler bleibt Kreuziger seit nunmehr 20 Jahren ihrem Stil treu. „Mir war es immer wichtig, ein gewisses künstlerisches Niveau zu präsentieren“.

Am Wochenende der Ausstellung helfen rund 20 Freiwillige beim Aufbau der Bühne und Zelte, Straßenschilder müssen aufgestellt, die Cafeteria und das Weinzelt mit Tischen, Stühlen und Dekoration eingerichtet werden.

Mit dem Besucherzuwachs stiegen auch die Kosten kontinuierlich an: Platzgebühren, Straßenschilder, Versicherung und Toiletten – im Laufe der Jahre kamen neue Regularien und Ausgaben dazu. „Das ist in Eigenregie fast nicht mehr zu schaffen“, erklärt Kreuziger. Vor zwei Jahren drohte daher das Ende der Veranstaltung. „Viele Künstler haben sich bereit erklärt zu helfen.“

Die Einnahmen aus der Cafeteria werden jedes Jahr gespendet – 1200 Euro kamen im August dieses Jahres dem Förderkreis für krebskranke Kinder und Jugendliche in Kiel zugute.

Einzig das Wetter habe Kreuziger so manche schlaflose Nacht beschert. „Am Abend, wenn alles geschafft ist und glatt über die Bühne ging, fällt mir ein Felsbrocken vom Herzen.“ Wie lange sie die Arbeit noch machen wird, weiß Kreuziger nicht. „Im Moment bin ich noch nicht soweit, diese ruhen zu lassen.“

 


❍Die Abstimmung für den Mensch des Jahres beginnt am kommenden Sonnabend. Wer für Jutta Kreuziger stimmen möchte, wählt zwischen dem 1. und 12. November die Telefonnummer 01375/80 40 12 30 03 oder schickt in diesem Zeitraum eine SMS mit dem Inhalt „shz ez 3“ an die Nummer 42020. Auch übers Internet unter www.shz.de/menschdesjahres kann dann abgestimmt werden.



zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen